Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Musiker begrüßen ein besonderes Jahr

Musik statt Böller Musiker begrüßen ein besonderes Jahr

Der Klassiker "Das alte Jahr vergangen ist" von Heinrich Hoffmann von Fallersleben schallte am Neujahrstag vom Rathausturm aus über Rauschenberg.

Voriger Artikel
Altlast liegt unter dem Kellerboden
Nächster Artikel
Liebe Leute

Drei Lieder ließ der Musikverein Rauschenberg zum neuen Jahr über den Dächer der Heimatstadt erklingen.Foto: Jonas Hielscher

Rauschenberg. Pünktlich mit dem Glockenschlag um 13 Uhr begrüßten 20 Mitglieder des Musikvereins Rauschenberg vom Rathausturm aus das neue Jahr. Dabei wirkten die Musiker im Alter von 11 bis 76 Jahren ähnlich frisch wie das Jahr 2013 - und das, obwohl sie ihre Instrumente zuvor mehrere Hundert Stufen den Turm hatten hinauftragen müssen.

Die äußeren Bedingungen waren allerdings nicht gerade optimal, denn es herrschte alles andere als „Gute-Laune-Wetter“: Dennoch trotzten kurz vor Beginn des Neujahrsblasens rund 30 Bürger auf dem Marktplatz dem Regen und richteten erwartungsfrohe Blick gen Turm und Himmel. Im Laufe der Veranstaltung wurden es immer mehr: Die Musik, die über Rauschenberg schallte, schien geradezu eine anziehende Wirkung zu haben. Sogar die vorbeifahrenden Autos wurden langsamer. Einige Fahrer kurbelten die Scheibe herunter, um zumindest ein paar Takte zu erhaschen.

Nach drei Lieder, die die Musiker unter Leitung von Dirigent Uwe Henkel vom Turm aus intoniert hatten, setzten sie das Programm in Bodennähe fort und sorgten für weitere musikalische Genüsse, sodass den Zuhörern der gereichte Sekt und Orangensaft noch besser schmeckte.

Seit dem Jahr 2000 begrüßt die Bläsergruppe des Musikvereins immer am 1. Januar um 13 Uhr vom Turm des Rathauses aus das neue Jahr. Doch die Tradition ist noch viel älter: Ab 1947 spielte die Bläsergruppe in der Silvesternacht vom Turm aus ihre Lieder und hieß das neue Jahr willkommen. Dann kamen allerdings einige Jugendliche auf die Idee, Böller und Raketen auf den Turm zu werfen. Die Konsequenz war, dass sich die Musiker entschlossen, das „Silvesternachtsblasen“ um 13 Stunden zu verschieben. Seit dem Jahr 2000 läuft es entsprechend unter dem Titel „Neujahrsblasen“.

Mit dieser musikalischen Darbietung in der Mitte des Heimatortes läutete der Verein ein besonderes Jahr ein, denn er feiert sein 65-jähriges Bestehen. Eine große Feier mit buntem Rahmenprogramm wird es voraussichtlich im Herbst diesen Jahres geben.

Zurzeit befindet sich auch eine Jugendbläsergruppe im Aufbau, in der es noch freie Plätze für Jugendliche aus Rauschenberg und Umgebung gibt.

Weitere Informationen zum Verein Rauschenberg gibt es im Internet unter: www.musikverein-rauschenberg.de

von Jonas Hielscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr