Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis „Musik würde es auch ohne Preise geben“
Landkreis Ostkreis „Musik würde es auch ohne Preise geben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 12.03.2010
Der Hessentag hat für Silbermond „fast schon Kultcharakter“. Die Band will sich bei dem Fest in Stadtallendorf auf jeden Fall umschauen und den Flair in sich aufnehmen.

Stadtallendorf. Die Mitglieder von Silbermond sind sich einig: Sie würden beim Hessentag in Stadtallendorf das Konzert der Fantastischen Vier besuchen – weil die Band live besonders gut sei. Ansonsten ist der Geschmack der vier jungen Musiker, die am 28. Mai in der Hessentagsarena auftreten, sehr breit gefächert. Er reicht, so Front-Frau Stefanie Kloß, von Rammstein über die Beatles und Peter Fox bis hin zu den Red Hot Chili Peppers. Die Beatles hätten ihre musikalische Entwicklung ein bisschen geprägt, gibt Gitarrist Thomas Stolle zu. Eine Band, denen Silbermond nacheifere, gebe es indes nicht.

Entsprechend offen sind sie für Aufnahmen mit anderen Musikern – bis auf eine Ausnahme: Er könne sich nicht vorstellen, mit Musikern aus der „volkstümlichen Branche“ ein Lied aufzunehmen, ergänzt Thomas Stolle. Die vier Musiker freuen sich bereits auf den Hessentag: „Das Fest hat fast schon Kultcharakter. Wir waren ja ein paar Mal dabei“, sagt Stefanie Kloß. Sie finde es toll, dass es während der zehn Tage so viel zu erleben gebe – sowohl musikalisch wie auch in anderen Bereichen. „Wir wollen uns dort auf jeden Fall umschauen und den Flair in uns aufnehmen“, ergänzt sie.

Ob die Band Zeit für Sightseeing hat, ist aber fraglich, da das Konzert in der Hessentagsarena der erste von vier Auftritten innerhalb von einer Woche ist. Aber auch Preisverleihungen gehören in den Terminkalender: Zwei neue Echos stehen im Trophäenschrank. „Wir haben uns tierisch gefreut“, kommentiert Stefanie Kloß, ergänzt aber: „Musik würde es auch ohne Preise geben. Die Musik an sich ist unser Hauptansporn. Sie macht einfach Spaß, und es ist unsere Leidenschaft, auf der Bühne zu stehen.“

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Die Akzeptanz für die Pläne zur Sanierung der Altstadtstraßen in Amöneburg scheint größer zu werden – auch wenn der Glaube an den Sinn der vorgesehenen Bürgersteige weiterhin gering ist.

12.03.2010

Die Missbrauchsbeauftragte des Bistums Fulda hat mit dem Erzieher, der 1976 im früheren Internat der Stiftsschule zwei Schüler missbraucht haben soll, inzwischen Kontakt.

12.03.2010

Wie die Polizei erst am Donnerstag mitteilte, wurden am Dienstagmittag mindestens drei Kinder bei einer Vollbremsung eines Schulbusses verletzt.

11.03.2010
Anzeige