Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Momberger bestätigen ihren Vorstand
Landkreis Ostkreis Momberger bestätigen ihren Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 25.01.2012
Nach der Versammlung präsentierte sich der neue Vorstand der Momberger Feuerwehr zusammen mit Ortsvorsteher Jörg Grasse (Zweiter von links) und Thomas Groll (Zweiter von rechts). Quelle: Privatfoto

Momberg. Während ihrer Jahreshauptversammlung bestätigten Mombergs Brandschützer unter anderem Wehrführer Gerold Sack und Vorsitzender Michael Schmitt in ihren Ämtern. Im Vordergrund der Veranstaltung standen jedoch Berichte.

Schriftführer Thomas Pantel blickte auf die Aktivitäten des Jahres 2011 zurück: Die Momberger wurden zum 20. Mal Kreismeister, kamen bei der Bezirksmeisterschaft zwar nur auf Platz zwei, errangen jedoch ihren sechsten Sieg bei den Landesmeisterschaften.

Wehrführers Gerold Sack berichtete über zwölf Einsätze der Momberger, wobei er die schweren Unwettereinsätze in Neustadt und den Zimmerbrand in Momberg besonders hervorhob. Die Momberger nahmen zudem an zwei Übungen des Katastrophenschutzzuges und einer weiteren Alarmübung teil.

43 Frauen und Männer leisten in der Einsatzabteilung ihren Dienst. Sack lobte den Ausbildungsstand, der durch die Teilnahme an Lehrgängen noch verbessert worden sei. Zudem freute er sich über feuerwehrtechnisches Gerät, das die Momberger aus ihren „Gewinngeldern“ gekauft hatten.

Daran knüpft Bürgermeister Thomas Groll an, der die Momberger für ihren Einsatz bei den Unwettern lobte und betonte, dass die Stadt trotz leerer Kassen die Feuerwehren weiterhin unterstützen werde.

Auch Jugendwart René Sack ließ das vergangene Jahr Revue passieren: Der Nachwuchs sammelte die ausgedienten Weihnachtsbäume ein, verbesserte seine feuerwehrtechnische Ausbildung und verteilte die Gelben Säcke.

Timo Stark berichtete über die Brandschutzfrüherziehung im Kindergarten und in der Grundschule. Nach dem Kassenbericht entlasteten die Momberger ihren Vorstand, ehe sie die meisten Mitglieder in ihren Ämtern bestätigten.