Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Minister hat Fördergelder im Gepäck

Stadtallendorf Minister hat Fördergelder im Gepäck

Hessens Verkehrsminister Dieter Posch erneuerte beim Besuch in Stadtallendorf seine Forderung nach zusätzlichen Geldern für Bahnhofssanierungen.

Voriger Artikel
Feuerwehr befreit 66-Jährige aus Auto
Nächster Artikel
Ab 17. September rollen Autos durch die Mühlgasse

Bürgermeister Manfred Vollmer (von links), Minister Dieter Posch und Landrat Robert Fischbach zeigen die Bescheide.

Quelle: Rinde

Stadtallendorf. Solche Termine, wie der Besuch von Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) hätten Landrat Robert Fischbach und Stadtallendorfs Bürgermeister Manfred Vollmer (beide CDU) sicherlich gern häufiger in den Kalendern stehen. Posch überbrachte Förderbescheide für zwei bedeutende Stadtallendorfer Bauprojekte.

Dass die Förderbescheide in solchen Höhen ausfallen dürften, war vorher absehbar. Für den Bau der Ferrero-Umgehung, der neuen Kreisstraße 92, hatte Poschs Vorgänger Alois Rhiel (CDU) schon vor einem Jahr entsprechende Zusagen gemacht. Der Bau der zwei Kilometer langen Straße beginnt im Oktober. Schon in den nächsten Tagen starten die Arbeiten an zwei nötigen Regenrückhaltebecken für die neue Trasse. Sie allein kosten rund 1,5 Millionen Euro. Etwa ein Jahr dauert der gesamte Straßenbau.

Beim Umbau des Stadtallendorfer Bahnhofs hatte das Land einen „Vorab-Bescheid“ ausgestellt. Ohne ihn hätte der Bau nicht begonnen werden können. Seit gestern ist klar: 2,4 Millionen Euro bekommt die Stadt definitiv auf alles, was das Land für förderbar hält. Im Klartext: Nicht für alle Ausgaben rund um den Bahnhofsumbau bekommt die Stadt Fördergelder. Ob tatsächlich alle Anmeldungen der Stadt vom Land berücksichtigt wurden, muss in den nächsten Tagen noch geprüft werden.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr