Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 1.200 Bürger wenden sich gegen Versuch

Straßenbeleuchtung Mehr als 1.200 Bürger wenden sich gegen Versuch

Ein großer Umschlag liegt seit Mittwoch bei Bürgermeister Thomas Groll. Darin befinden sich 88 Seiten mit Unterschriften von über 1.200 Menschen, die sich gegen das nächtliche Abschalten der Straßenbeleuchtung aussprechen.

Voriger Artikel
Stadtwerke sind in Wohratal klarer Favorit
Nächster Artikel
Schlussstrich vier Jahre nach der Tat

Kurz bevor dieses Foto geschossen wurde, brannte die Straßenlampe noch – mitten am Tag, aber nur zu Wartungszwecken, wie Thomas Groll betont, der die Listen mit Unterschriften vorzeigt.

Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. Unmittelbar nach der ersten Berichterstattung über das nächtliche Abschalten der Straßenbeleuchtung und die darin lautgewordene Kritik der Bürger, tauchten in Neustädter Geschäften Unterschriftenlisten auf. Mehr als 1.200 Bürger unterzeichneten diese Listen, die engagierte Neustädter nun beim Bürgermeister abgaben.

„Die Testphase hat ihren Zweck erfüllt. Wir hatten bewusst nicht einfach eine Entscheidung getroffen, sondern wollten Rückmeldung der Bürger – die uns nun vorliegt“, kommentierte Thomas Groll. Zu den Listen kommen noch weitere 28 Nachrichten von Bürgern, die sich direkt an die Stadt wandten.

„Sie halten sich weiterhin die Waage“, sagte der Bürgermeister, der mit seinen Mitarbeitern noch während der sechswöchigen Testphase einige Änderungsvorschläge einarbeitete: Zum Beispiel schaltete die Stadt nach den Rückmeldungen mit Rücksicht auf Schichtarbeiter und Zeitungsausträger das Licht bereits wieder um 4 Uhr an und am Wochenende erst um 2 und nicht um 1 Uhr aus.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr