Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Meditative Orgelklänge bewegen die Zuhörer

Kirchhain Meditative Orgelklänge bewegen die Zuhörer

Bei einem Benefizkonzert zu Gunsten der Orgel und der Glockenanlage der Kirche St. Elisabeth gingen moderne und klassische Musik ineinander über.

Voriger Artikel
Wärme kostet nichts, nur die Verteilung
Nächster Artikel
„Starenkästen“ in Wohratal

Orgelbaumeister Kilian Gottwald spielte Improvisationen auf der Kirchenorgel.

Quelle: Sophie Kaufmann

Kirchhain. „Durch Weisheit wird ein Haus gebaut, durch Umsicht gewinnt es Bestand“, zitierte Pater Josua aus der Bibel. Er bezog sich dabei auf die Umbauten an der Kirche, dem Kloster und dem Turm, die bereits teilweise abgeschlossen sind. Diese Sanierungen wurden aus Zuschüssen und Rücklagen finanziert. Anlass des Benefizkonzertes war aber die Renovierung an der Orgel und der Glockenanlage. Die dafür anfallenden Kosten muss die Kirchengemeinde aus eigener Kraft aufbringen.

Deshalb gab es bereits verschiedene Aktionen wie einen Spendenlauf. Vor dem Konzertabend stand das Spendenbarometer bereits bei 4.500 Euro. Das Benefizkonzert am Sonntagabend knüpfte daran an. Bei seiner Begrüßung lud Karlheinz Pfeiffer, der durch diesen Abend führte, die Zuschauer schmunzelnd zu einem „Scheinwerfersonntag“ ein. Moderne Klänge wechselten sich mit klassischer Musik, auf Stücke in englischer Sprace folgten deutsche Lieder. Sie alle widmeten sich dem Glauben. Die Kirchenchöre aus Kirchhain und der Pfarrei Anzefahr und die Musikgruppe aus Anzefahr wirkten mit. Frieden in der Welt und die Nächstenliebe waren weitere Themen der Musik.

Da „Singen eine andere Form von Gebet“ ist, wie es Pfeiffer beschreibt, gab es auch gemeinsame Gebete.

von Sophie Kaufmann

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr