Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Marlin ist die Schönste im Landkreis

Kreistierschau Marlin ist die Schönste im Landkreis

Die Ohmstadt hat eine neue „Miss Kirchhain“: Sie heißt Marlin, wiegt mehrere Hunderte Kilo und wurde während der Kreistier- und Agrarschau zur besten Kuh der Schau ausgezeichnet.

Kirchhain. Die Kreistier- und Agrarschau, die der Landkreis Marburg-Biedenkopf, die Stadt Kirchhain sowie heimische Zuchtvereine gemeinsam ausrichten, gilt als Schaufenster der Tierhaltung und der Landwirtschaft im Landkreis. Fast gleichzeitig mit der Eröffnung der Veranstaltung durch die im doppelten Wortsinn diesmal besonders dringend benötigten Schirmherren Landrat Robert Fischbach und Bürgermeister Jochen Kirchner hatten am Samstagmorgen der Regen eingesetzt, und dieser hielt auch noch bis zum Ende gegen 14 Uhr an. Norbert Fett vom Fachbereich Ländlicher Raum und der Kirchhainer Marktmeister Jürgen Rößler, die die Organisation innehatten, zeigten sich trotz der widrigen Witterung zufrieden mit der Besucherzahl. „Das Fachpublikum ist zahlenmäßig größer als in den vergangenen Jahren“, so Fett.

Auf dem Prämienmarktgelände hinter der Reithalle gab es für die Besucher eine umfangreiche Landmaschinen und Kleingeräteausstellung zu sehen und natürlich die rund 340 Rinder, Schafe und Ziegen, die die Züchter im Wettbewerb um Auszeichnungen der Fachjury vorstellten. „Die Tiere werden behandelt wie Models auf dem Laufsteg“, erklärt Milchbauer Heinrich Schweinsberger aus Niederwald, der das hohe Niveau der Schau betont. Schön herausgeputzt, gewaschen, geschoren und mit an dem Schwanz angesetztem Toupet werden die Kühe der Jury präsentiert.

Milchkönigin ehrt Sieger

Doch der anhaltende Regen forderte auch seinen Tribut und so viel das Schafe-Scheren genauso ins Wasser wie die Vorführung des Vereins Deutscher Schäferhunde, Ortsgruppe Kirchhain. Der Reit- und Fahrverein Ohmtal war für seine Vorführung in die trockene Reithalle ausgewichen. Spaß hatten die Kinder bei Kutschfahrten durch das Ohmtal. Auch der Besuch im Zelt des der Arbeitsgemeinschaft der Kirchhainer Kleintierzüchter bot Interessantes. Künstler Hans-Heinrich Thielemann trotzte dem Regen und ließ sich beim Bearbeiten eines Steinpferdekopfes auf die Finger schauen.

Die Hessische Milchkönigin Marie I. aus Höchst im Odenwald sowie Dr. Erhard Heinz vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und Dr. Helmut Otto, Fachbereichsleiter Landwirtschaft, prämierten am Ende die Sieger.

Gekürt wurden:

Preismünze in Bronze (LLH) an: Betrieb Wilfried und Eckhard Hauck aus Schiffelbach für Miss Kirchhain, Siegerkuhfamilie, Reservesiegerkuh alt, Siegerkuh alt, mittel, jung und beste Euterkuh.

ADR-Medaille Silber an: Schweinsberger/Dersch Gbr. Miss Kirchhain (aus den Siegerkühen der Rassen Holstein und Jersey) BT Marlin, Wilfried und Eckhart Hauck.

Sieger Betr. Sammlung Gruppe 1: Hauck. Sieger Betr. Sammlung Gruppe 2: Heinz Wilhelm Trumner.

Sieger-Kuhfamilie: Wilfried und Eckhard Hauck (Kuhfamilie WH Paola).

Siegerkuh alt: BT Romea (Hauck). Res. Siegerkuh alt: Nikita (Hauck).

Siegerkuh mittel: BT Power Girl (Hauck). Res. Siegerkuh mittel: Blacky (Schweinsberger/Dersch).

Siegerkuh jung: Bt Marlin (Hauck). Res. Siegerkuh jung: RZ Juleika (Karl Gleiser).

Beste Euterkuh: BT Marlin (Hauck).

Jersey Siegerkuh: Cookies (Herbert Schmutzler)

Schafe:

Schwarzköpfige Fleischschafe: Preismünze in Silber (LLH) an Winfried Emmerich aus Stausebach für Sg Los Schwarzköpfige Fleischschafe. Preismünze in Bronze (LLH) an Oliver Stey aus Stausebach Sg Bock SKF und Sg-Bock Rhönschafe. Sieger-Los Rhönschafe: Ralf Bosshammer.

Jungrinder und Kälbervorführwettbewerb

Sieger „Ältere Vorführer“: Martin Lölkes (Simtshausen). Res. Sg „Ältere Vorführer“: Margarethe Fieseler (Schiffelbach)

Kälbervorführwettbewerb:

Sieger „Jüngere Vorführer“: Anna Schäfer (Battenberg). Res Sg. „Jüngere Vorführer: Torben Hainmüller (Schiffelbach).

Altersgruppe 1 Vorführer 9 - 11 Jahre: 1. Jonas Dersch, 2. Sebastian Dersch.

Altersgruppe 2: Vorführer 4-8 Jahre: 1. Milena Hauck, 2. Lara Waßmuth und Dina Waß-muth.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis