Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Lyrik auf Ahndörfer Platt

Seniorenarbeit Lyrik auf Ahndörfer Platt

Bei weihnachtlichen Liedern, Tänzen und Geschichten erlebten rund 250 Senioren in der Stadthalle einen unterhaltsamen Nachmittag.

Voriger Artikel
"Das ist eine wundervolle Nachricht"
Nächster Artikel
„Es rechnet sich, es funktioniert“

Mit Begeisterung verfolgten die Senioren in der Stadthalle das Programm der Feier. Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Der Kaffee war heiß und der Kuchen lecker, das Programm abwechslungsreich und viele Helfer unermüdlich um das leibliche Wohl der Besucher besorgt. 250 Senioren waren der Einladung der Stadt Stadtallendorf gefolgt, die in Kooperation mit dem Seniorenbeirat zu der Veranstaltung eingeladen hatte.

An den weihnachtlich geschmückten Tischen hatten die Senioren gerne Platz genommen, um sich gemeinsam in fröhlichem Beisammensein auf die besinnliche Zeit von den 85 Akteuren auf der Bühne einstimmen zu lassen. Inge Stilling vom Seniorenbeirat hatte wieder unermüdlich gebastelt und die Bühne schön dekoriert.

Nach der Begrüßung durch die Seniorenbeauftragte Birgit Thiel, die gewohnt charmant durch den Nachmittag führte, trat Bürgermeister Christian Somogyi an das Rednerpult. Mit einem nachdenklich stimmenden Weihnachtsgedicht im Gepäck warf er einen Blick auf das vergangene Jahr. Mit einer weihnachtlichen Mundartgeschichte in „Ahndörfer Platt“ sorgten Karl und Rosa Weitzel in einer Tracht, die schon ihre Mutter getragen hatte, für einen Hingucker. Gleich zweimal, mit dem Nikolaustanz und dem Lichtertanz, verzauberte die Seniorentanzgruppe unter der Leitung von Bernarde Kroll die Besucher, und stimmungsvoll luden die Rostkehlchen mit einem Weihnachtsliederpotpourri zum Mitsingen ein.

Nach der Pause erfreute der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Reinhard Kauk, die Besucher mit der Geschichte um „Tante Rosemarie“. Der MGV Stadtallendorf unter der Leitung von Tamara Zitzer sorgte mit seinem „Trommlerlied“ für einen weiteren Höhepunkt. Mit den anspruchsvollen Sätzen von Johann Sebastian Bach und dem schönen „Zur Weihnachtszeit geboren“ gefiel die Flötengruppe „Klangvoll“ unter der Leitung von Ursula Weber.

Für Stimmung sorgten das Trompetenduo Edgar Schemionek und Norbert Naumann und das Showtanzpärchen des FCKK Lisa Weitzel und Tim Seehon. Mit dem Kinderchor St. Michael unter der Leitung von Ferdi Bosold und noch einmal den Rostkehlchen ging der stimmungsvolle Nachmittag in vorweihnachtlicher Atmosphäre zu Ende.

Über 400 Preise konnten die Besucher am Stand der Katholischen Frauengemeinschaft St. Michael im Foyer der Stadthalle bei einer Tombola für den guten Zweck gewinnen.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr