Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Leichtathleten haben bessere Sportstätten

Neustadt Leichtathleten haben bessere Sportstätten

Neustadt hat viel Geld in die Sanierung des "Waldstadions" investiert. Alleine das Tartanfeld kostete 54 000€.

Voriger Artikel
Das Glück auf dem Rücken der Pferde
Nächster Artikel
Ende November rollen die Autos

Bürgermeister Thomas Groll lässt sich von Heiko Steuernagel (links) die Verankerung der Hochsprunganlage zeigen.

Quelle: Rinde

Neustadt. Das Neustädter „Waldstadion“ ist besonders für Leichtathleten wieder erheblich attraktiver geworden. In den vergangenen Jahren hat die Stadt auch Dank einiger Förderprogramme in die Stadionanlagen investiert. Geld floss in ein Weitsprunganlage mit Tartanbahn oder die Sanierung des Rasens. In den vergangenen Wochen ist jetzt eine weitere Tartanfläche entstanden, die Stadt hat eine neue Hochsprunganlage gekauft. Auch das Werferfeld der Kugelstoßer wird noch verschönert.

„Eigentlich ist die neue Tartanfläche schon fast ein Mehrzweckfeld“, sagte Heiko Steuernagel von der Neustädter Stadtverwaltung gestern beim Ortstermin im Stadion. 54 000 Euro hat die Stadt allein für diese Anlage ausgegeben. Die Weitsprunganlage, die im vergangenen Jahr gebaut wurde, kostete weitere 45 000 Euro. Geld kam unter anderem vom Landkreis und vom Land Hessen mit seinem Sonderinvestitionsprogramm für Sportstätten. Ein Sponsorenlauf brachte zusätzliche 4 000 Euro, die Stadt steuerte aus ihrem Haushalt 58 000 Euro bei.

Sorgenkind der Neustädter bleibt der Rasen. Im vergangenen Jahr bekam die Spielfläche eine „Frischzellenkur“, der Rasen wurde aufgelockert und teilweise auch neu eingesät. Trotzdem müsse die Rasenfläche weiterhin geschont werden, sagte Bürgermeister Thomas Groll gestern.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema finden Sie in der gedruckten OP vom 27.07.2010.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr