Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Lastwagen nehmen künftig Umweg
Landkreis Ostkreis Lastwagen nehmen künftig Umweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 08.10.2018
Die Brücke auf dem Weg zum Wasserwerk und der Gedenkstätte ist baufällig. Für schwere Lastwagen gelten seit einigen Tagen ­Beschränkungen.  Quelle: Michael Rinde
Stadtallendorf

Dass die Stadt bei der kleinen Brücke über den Münchbach investieren muss, hatte sich schon abgezeichnet. Jetzt ist es amtlich, dass nur noch ein Neubau Abhilfe schafft. Bei der fälligen Überprüfung durch den TÜV gab es für sie ein wahrlich schlechtes Zeugnis. Seit einigen Tagen stehen die neuen Hinweisschilder an und rund um die Brücke. Sie darf nur noch von Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von zwölf Tonnen überquert werden.

Die neuen Vorgaben treffen vor allem große Lastzüge, die das Wasserwerk des Zweckverbandes Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) erreichen müssen, wie Bürgermeister Christian Somogyi auf Anfrage der OP berichtete.

Insbesondere die Anlieferung von Aktivkohle für die Filteranlagen erfolge mit größeren Lastzügen. Speziell für diese Lastwagen wurde bereits eine Umleitung ausgeschildert, die über die Warthestraße führt. Feuerwehr und Rettungsdienst sind informiert, für die Müllabfuhr sollen kleinere Fahrzeuge eingesetzt werden. Bis sich bei der Brücke etwas tut, dauert es allerdings noch ein wenig. Zunächst muss ein Bauantrag gestellt werden. „Der TÜV ist der Auffassung, dass nur noch ein Neubau hilft“, sagt Somogyi. Die Stadt rechnet mit Baukosten von rund 220 000 Euro.

Drei weitere Brücken müssen überholt werden

Vor einigen Jahren, vor Beginn der Tri-Halden-Sanierung, war die kleine Brücke schon einmal verstärkt worden. „Das hat allerdings nicht ausgereicht, die Verstärkungen halten jetzt nicht mehr“, sagt Somogyi. Die vorsorglichen Verkehrsbeschränkungen seien unumgänglich geworden.

Es bleibt aber nicht bei dieser einen Brücke für die Stadt Stadtallendorf. Bei der fälligen TÜV-Überprüfung wurden weitere drei Bauwerke routinemäßig untersucht. Auch bei der Brücke am Brielserlenweg in Schweinsberg und bei einer Brücke in Niederklein sieht der TÜV Handlungsbedarf.

Die Brücke in Niederklein ist allerdings in Privatbesitz, wie Somogyi mitteilt. Bei der Brücke in Schweinsberg will die Stadt ebenfalls im nächsten Jahr aktiv werden.

von Michael Rinde