Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Lange Planung lohnt sich

Weihnachtsmarkt Lange Planung lohnt sich

Einen Monat vor Heiligabend stimmten die Rauschenberger Grundschüler sowie zahlreiche Ehrenamtliche knapp 250 Gäste auf das Weihnachtsfest ein.

Rauschenberg. Zwölf Stände hatten die Helfer rund um den Schulhof herum aufgebaut. Schüler, Eltern und Lehrer boten dort allerlei nützliche Dinge für die vorweihnachtliche Zeit an: selbstgebastelte Advents- und Türkränze, bemalte Kerzen, Tannengestecke und vieles mehr lagen zum Verkauf aus. Zudem bestand die Möglichkeit, sich zwischendurch am Glühwein-Stand bei kühlen Temperaturen aufzuwärmen.

Zu den Gästen zählte Kevin Bosdniuk, der früher selbst Schüler in Rauschenberg war: „Mir gefallen die schön dekorierten Buden und das Ambiente“, erklärte er und lobte die Arbeit der vielen Freiwilligen. „Für uns ist das schon eine Veranstaltung im größeren Stil“, betonte Grundschulleiterin Nicoletta Pfrommer. „Da brauchen wir die Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern und Vereinen.“

Pfrommer verwies auf die Musikschule Fröhlich, die Trachtengruppe Rauschenberg sowie die örtlichen Bläser, die den Weihnachtsmarkt musikalisch untermalten. Zuvor hatten bereits einige Schulklassen ihr Können unter Beweis gestellt: Sie präsentierten Musikstücke mit der Ziehharmonika oder der Flöte und tanzten auf dem Hof zu Liedern wie „Cotton Eye Joe“. Dazu lasen zwei Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei im „Märchenwagen“ unter anderem Weihnachtsgeschichten von Pippi Langstrumpf vor.

Bereits vor den Sommerferien hatte Nicoletta Pfrommer zusammen mit der Außenstelle in Bracht die Planungen für den Markt begonnen, der alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Sommerfest stattfindet und so zuletzt 2009 veranstaltet wurde. Mit dem Resultat war die Schulleiterin glücklich: „Es ist schon eine besondere, gemütliche Atmosphäre auf dem Schulhof.“

In Sachen ehrenamtlicher Hilfe hob sie den Lebensgefährten der Reinigungskraft hervor, der Waffeln verkaufte. „Ich glaube, es herrscht einfach eine hohe Identifikation“, betonte sie.

Der Erlös der Veranstaltung fließt in Spielgeräte für die Grundschulen in Rauschenberg und Bracht.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis