Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kostenexplosion bleibt doch noch aus
Landkreis Ostkreis Kostenexplosion bleibt doch noch aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 09.06.2010
Seit Wochen prägt ein großer Schutthaufen den neuen und alten Standort des Kindergartens in der Querallee. Bald soll der Neubau des Gebäudes samt Bibliothek beginnen. Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. 2,35 Millionen Euro standen einen Monat lang für den Neubau des Kindergartens im Raum. Grund dafür war, dass die ersten Ausschreibungsergebnisse rund 30 Prozent über den Kostenschätzungen lagen (die OP berichtete). Im Rathaus wurde aus diesem Grund ernsthaft darüber nachgedacht, den Neubau des Kindergartens zu verschieben, da derzeit die Auftragsbücher der Handwerker scheinbar gut gefüllt sind.

Am Dienstagabend kam dann aber die Entwarnung. Insgesamt muss die Stadt mit „nur“ rund fünf Prozent mehr Kosten als erwartet rechnen – was aber immerhin noch rund 82.000 Euro entspricht. Insgesamt liegt der Neubau nun bei rund 1,95 Millionen Euro – darin enthalten sind bereits die 100.000 Euro, die zusätzlich für die Verbesserung der Bodenverhältnisse notwendig werden. Von den fast zwei Millionen Euro kommen aus Zuschüssen des Landes und des Kreises sowie aus einer „Kulanzzahlung“ der Sparkassenversicherung fast 800.000 Euro.

Die Neustädter hatten sich in den vergangenen Wochen um einen Notfallplan bemüht – 70 Prozent mehr Kosten als vorgesehen für Rohbauarbeiten und 33 Prozent für Zimmererarbeiten hatten eine wahre Kostenexplosion erwarten lassen. Unter anderem ließen die Neustädter das Gelände des ehemaligen Tegut-Marktes in der Ringstraße als Alternativstandort prüfen und fragten auch nach, was mit bereits zugesagten Fördermitteln passiert, sollte man den Neubau aufschieben.

Inzwischen scheint aber klar: In diesem Jahr wird doch noch gebaut. So lautet zumindest die Empfehlung des Magistrats. Und auch die Mitglieder des Bauausschusses gaben ihre Zustimmung.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Die Gutmann-Straße in Amöneburg wird ihren Namen behalten: Im Parlament fand sich am Montag keine Mehrheit für eine Umbenennung.

08.06.2010

Am Montagabend kam es gegen 22.40 Uhr auf der Landesstraße 3073 an der Einmündung Rauschenberg-Ernsthausen zu einem schweren Verkehrsunfall.

08.06.2010

Am Montagabend muss sich das Amöneburger Stadtparlament auf Antrag der SPD noch einmal mit den Vorwürfen gegen den früheren Schulleiter und Pfarrer Dr. Josef Gutmann befassen, gegen den im Nachhinein schwere Vorwürfe im Raum stehen.

07.06.2010
Anzeige