Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Kontinuität prägt die Vereinshistorie

Posaunenchor Erksdorf Kontinuität prägt die Vereinshistorie

Der Evangelische Posaunenchor Erksdorf feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen und hat dafür ein buntes Programm zusammengestellt.

Voriger Artikel
Bei Investitionen steht schwarze Null
Nächster Artikel
Pfarrer schnappt sich ein Kuscheltier

Dem Posaunenchor Erksdorf gehören insgesamt 26 Mitglieder sowie 11 Jungbläser an.

Quelle: Privatfoto

Erksdorf. 60 Jahre liegt die Gründung des Erksdorfer Posaunenchores bereits zurück: August Becker und sieben weitere junge Männer hatten ihn im Jahr 1952 unter dem Leitgedanken „Gott allein die Ehre” gegründet. Große Kontinuität prägten die Geschichte. Lediglich vier Leiter führten den Chor in dieser Zeit.

August Becker war der erste. Er stand ihm bis ins Jahr 1972 vor. Danach übernahm für fünf Jahre Dr. Walter Handschuh aus Speckswinkel den Taktstock. Von 1977 bis 2002 führte Willi Möller den Chor. Seit zehn Jahren ist Karlheinz Balzer Chorleiter und zuständig für die Ausbildung der Bläser.

Auch bei den Vorsitzenden gab es bisher nur vier: Bis zum Jahr 1972 war August Becker gleichzeitig Leiter wie auch Vorsitzender, danach übernahm Willi Möller den Chor bis 1999. Von 1999 bis 2003 war Helmut Schäfer Vorsitzender, seither übt Heinrich Trier dieses Amt aus – er war bereits davor über 30 Jahre lang als Schriftführer im Vorstand tätig.

Inzwischen hat der Posaunenchor 26 aktive Mitglieder im großen Chor sowie 11 Jungbläser. Hermann Henkel, einer der Mitbegründer des Chores, ist immer noch dabei.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr