Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kommen, schauen, kaufen, schmecken

Weihnachtsmarkt Kommen, schauen, kaufen, schmecken

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein richtete am Sonntag gemeinsam mit vielen Schweinsberger Vereinen den 13. Weihnachtsmarkt aus. Die Kinder kamen dabei nicht zu kurz.

Schweinsberg. Die kleine Emma freut sich. Gerade hat die Sechsjährige am Glücksrad den Hauptpreis gewonnen und kann sich jetzt aus einer Vielzahl von gesponserten Preisen einen Gewinn auswählen. Seit es den Weihnachtsmarkt gibt betreibt der Kindergarten für kleine und große Marktbesucher das Glücksrad. „Der Erlös kommt wieder dem Kindergarten zugute“, erzählt Mutter Ellen Seiwert. Sie betreute am Nachmittag das Glücksrad.

Obwohl immer wieder einzelne Regenschauer den Marktbesuch trübten, ließen sich die Besucher ihre gute Laune nicht verderben, genossen die zahlreichen kulinarischen Angebote, wie Wildschweingulasch, Feuerbohnentopf, frisch gegrillte Bratwurst, Leckereien rund um den Apfel oder stöberten an den Ständen entlang und nahmen die vielen von einigen privaten Anbietern selbst gebastelten Handarbeiten an den Buden in Augenschein.

Auf dem weihnachtlich geschmückten Marktplatz hatte Ortsvorsteher Adolf Fleischhauer den Markt um 11 Uhr eröffnet. „Der Markt erfreut sich in der Region großer Beliebtheit, viele Besucher kommen aus den Nachbargemeinden hierher“, verdeutlicht der Vorsitzende des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Thorsten Schlote. Wie in den Vorjahren rechnet Schlote im Verlauf der Veranstaltung mit rund 1000 Besuchern.

Die ein oder andere Wander- und Radgruppe nutze den Markt zum Treffpunkt, und eine Vielzahl von Besuchern komme erst am späteren Nachmittag auf den Platz, um bei Glühwein und Bratwurst die Marktatmosphäre im Schatten der Burg zu genießen und Freunde zu treffen, so Schlote.

Im Laufe des Nachmittags machte der Nikolaus Station auf dem Marktplatz und überraschte die Kinder, die sich auch beim Vorlesen von Geschichten, beim Kinderschminken und auf dem Karussell vergnügten.

Viele Besucher nutzen den Markt zum Kauf eines Tannenbaums. „Die rund hundert Tannenbäume gehen weg wie warme Semmeln“, berichtet Schlote zufrieden.

Schweinsberger Vereine, wie der Förderverein der Grundschule, die Ohäuser Mühle, zum ersten Mal der Bauwagenclub und die Brücker Mühle, die Feuerwehr, die Fußballabteilung des Sportvereins, die Pferdefreunde, der Frauenkreis und der Verkehrs- und Verschönerungsverein, sowie einige private Anbieter boten kulinarische Köstlichkeiten von Wildschweingulasch, Feuerbohnentopf, Spezialitäten von der Biene, von Kerzen bis Met, Handarbeiten, Leckereien rund um die Kartoffel, selbst gebackene Kuchen, Bratwurst oder das hochprozentige „Schweinsberger Moorwasser.

An einigen Ständen lag das von dem Verein „Unser Schweinsberg“ mit 500 Exemplaren aufgelegte „Schweesborcher Wörderbichelje“ zum Kauf aus. „Die Nachfrage ist gut, es gibt viele Interessierte, die sich für das Kulturgut Platt interessieren“, berichtete Reinhard Estor vom Verein „Unser Schweinsberg“. Der Erlös aus dem Verkauf des Wörterbuches komme am Ende wieder dem Ort zugute, so Estor.

Am Nachmittag unterhielten der Posaunenchor Niederofleiden und die Kinder des Kindergartens und der Grundschule stimmten mit weihnachtlichen Liedern.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis