Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kläranlage bekommt neues Betriebsgebäude

Rauschenberg Kläranlage bekommt neues Betriebsgebäude

Am Freitag erfolgte an der Rauschenberger Kläranlage der erste Spatenstich zum Bau eines neuen Betriebsgebäudes. Die Fertigstellung ist für das kommende Frühjahr vorgesehen.

Voriger Artikel
Das Leben selbst führt Regie
Nächster Artikel
Unheilvoller Automatismus: saufen, prügeln, schweigen

Thomas Bothe und Bürgermeister Manfred Barth (Mitte von links) führten den ersten Spatenstich aus.

Quelle: Karin Waldhüter

Rauschenberg. Gesetzliche Forderungen und betriebliche Belange, wie Platzprobleme, haben dieses Bauvorhaben nötig gemacht, erläuterte der stellvertretende Geschäftsführer vom Zweckverband Mittelhessische Abwasserwerke, Thomas Bothe.

Auf dem Gelände der Kläranlage Rauschenberg gibt es ein technisches Betriebsgebäude, in dem sich der Rechen, die Gebläsestation, die Schaltwarte und ein kleiner Aufenthaltsraum befinden. Da nun die Sanierung des ca. 35 Jahre alten Holz-Blockhauses ansteht, in dem sich das Labor und ein WC befinden, entschloss sich der ZMA Geld in die Hand zu nehmen und ein zweites Gebäude zu errichten.

In diesem Gebäude sollen nun den Arbeitsrichtlinien entsprechend Sanitär- und Umkleideräume entstehen. Des Weiteren soll das neue Gebäude, das eine Länge von 12,50 Metern und eine Breite von 6,50 erreicht, einen Aufenthaltsraum, ein Labor und eine Werkstatt beherbergen, erklärte Bothe. Insgesamt werden rund 150.000 Euro verbaut.

von Karin Waldhüter

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr