Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Kirchhain hofft abermals auf Geldsegen vom Land

Kirchhain hofft abermals auf Geldsegen vom Land

Mit etwas Glück könnte die Stadt Kirchhain noch ein weiteres Mal vom Investitionspakt des Landes profitieren.

Voriger Artikel
„Girls-Treff“ fürchtet um Patenkind
Nächster Artikel
Stadtallendorf droht Haushalts-Notstand

Der Feuerwehr-Stützpunkt in der Kernstadt muss dringend komplett saniert werden.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Für die Sanierung des Hallenbades, die Bürgerhäuser in Schönbach und Himmelsberg und die Fassade des künftigen Jugend- und Kulturzentrums hat die Stadt schon Geldzusagen vom Land. Insgesamt 900.000 Euro bekommt die Stadt. In diesem Fördertopf des Landes ist noch Geld vorhanden. Darum will die Stadt jetzt kurzfristig einen weiteren Förderantrag hinterherschieben: den Feuerwehrstützpunkt und das Bürgerhaus in der Kernstadt.

Beide Gebäudekomplexe kommen die Stadt seit Jahren teuer zu stehen, weil dort die Wärmedämmung fehlt oder längst veraltet ist. Auch der Gesamtzustand beider Gebäude ist alles andere als gut.

Allein die „energetische Sanierung“ des Stützpunktes soll 835 000 Euro kosten. Hinzu kämen noch einmal 319 000 Euro für die Bausanierung. Für beides, das ist eine Besonderheit des Förderprogrammes, könnte es einen Zuschuss von 60 Prozent geben. „Bei einem Neubau wären es nur rund 30 Prozent“, warb Bürgermeister Jochen Kirchner im Bauausschuss. Für die Stadt bliebe aber immer noch eine Investition von rund 530 000 Euro, die sie finanzieren müsste.

von Michael Rinde

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr