Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Kirche will fördern und fordern

Woche der Begegnung Kirche will fördern und fordern

Die Evangelische Kirche Stadtallendorf lädt in der kommenden Woche vom 17. bis zum 23. September zur Woche der Begegnung ein. Das Programm bietet spannende Ereignisse.

Stadtallednorf. Das trifft besonders auf den Mittwoch zu, der unter dem Leitwort „Gemeinsame Verantwortung“ steht. Wie Pfarrer Thomas Peters während der Programmvorstellung berichtete, wird die Kirchengemeinde bei diesem Anlass ab 19 Uhr in der Stadtkirche ein neues Projekt vorstellen, das am 1. Oktober starten soll. In einer Art aufsuchender Jugendarbeit sollen kirchliche Mitarbeiter für drei Jahre in der Eichenhain-Siedlung im Südosten Stadtallendorfs wohnen. Ihr Auftrag: Die dort lebenden Kinder und Jugendlichen, die vielfach aus Familien mit Migrationshintergrund stammen, zu begleiten, zu fördern und zu fordern. Das ehrgeizige Vorhaben werde mit 150000 Euro gefördert. Kooperationspartner sei das Diakonische Werk, sagte der Pfarrer.

Zum Themenabend „Gemeinsame Verantwortung wird auch Susanne Deichmann in der Stadtkirche erwartet, die gemeinsam mit ihrem Mann, dem Inhaber des Schuhhandelshauses Deichmann, das Hilfswerk „wortundtat“ gegründet hat. Dieses Hilfswerk unterstützt derzeit mehr als 117000 Not leidende Menschen in Indien, Tansania, Moldawien und Griechenland. Über diese Arbeit wird Susanne Deichmann sprechen.

Der Donnerstag steht ganz im Zeichen Israels. Was bedeutet es, dass Christen und Juden an den einen Gott der Geschichte glauben? Was bedeutet die Geschichte Israels in diesem Zusammenhang? Dieses Fragen nähert sich ab 15 Uhr beim Gemeindenachmittag im Gemeindehaus (Liebigstraße 4) der Kasseler Theologe, Journalist und Nahost-Experte Egmond Prill. Am Abend wird er ab 19 Uhr in der Stadtkirche über die aktuelle Lage im Nahen Osten sowie über die wechselvolle Geschichte der Juden im Orient und in Europa berichten.

Das Programm im Überblick:

n Montag, 17. September, 15.30 Uhr. Stadtkirche: Kinder-Kunst-Kirche. Ein Jahr lang haben sich die Kinder der evangelischen Tagesstätten und des integrativen Hortes mit den Wurzeln des menschlichen Dasein und den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde künstlerisch auseinandergesetzt. Das Ergebnis ihrer Arbeit stellen die Kinder den Besuchern persönlich in einer Ausstellung vor. n Mittwoch, 19. September, 19 Uhr, Stadtkirche: Gemeinsame Verantwortung. Susanne Deichmann spricht über christlich motivierte Hilfe und die Kirchengemeinde stellt ihr Kinder- und Jugendprojekt in der Eichenhain-Siedlung vor. Musikalische Begleitung: Nicolai Franz (Gitarre), Jana Franz (Bratsche) und Johanna Brachthäuser (Gesang). n Donnerstag, 20 September, 15 Uhr, Gemeindehaus Liebigstraße 4: Israel - kleiner Zeiger an der Weltenuhr. Gemeindenachmittag mit dem Referenten Egmond Prill. 19 Uhr, Stadtkirche: Nahost in Geschichte und Gegenwart. Vortrag mit dem Theologen und Nahost-Experten Egmond Prill aus Kassel. n Freitag, 21. September, 19 Uhr, Gemeindehaus Liebigstraße 4: Jesus live aus Jerusalem - Jugendgottesdienst. Ein Gottesdienst um seltsame Nachrichten aus Israel mit cooler Musik, fetziger Predigt und anschließender Chill-Out-Zone. n Samstag, 22. September, 14.30 Uhr, Jugendzentrum Röntgenweg 1: Innere Stärke gewinnen. Das Frauenfrühstücksteam lädt diesmal zu einem umfangreichen Kuchenbuffet ein. Referentin ist die Diplom-Pädagogin und Redakteurin Christiane Rösel, die sich dem Thema „Innere Stärke gewinnen“ nähert. Dabei geht es um die zentrale Frage: Was kann uns helfen, anpassungsfähig und widerstandfähig zu werden. Dazu gibt es Musik vom Musikteam der Evangelischen Christusgemeinde Ebsdorfergrund, einen Lebensbericht und einen Büchertisch mit christlicher Literatur. Zu dieser Veranstaltung sind Anmeldungen erwünscht bis zum 20. September bei Maria Sulkowski (06428/ 2220) oder bei Hiltrud Löhnert (08428/ 7170). n Sonntag, 23. September, 10.30 Uhr, Stadtkirche: Festgottesdienst und Kindergottesdienst, Tag der offenen Tür in der Evangelischen Kindertagesstätte. Nach dem Abschlussgottesdienst mit Pfarrer Thomas Peters trifft sich die Gemeinde auf dem Kirchplatz zum Mittagstisch und später zu Kaffee und Kuchen. Nach dem Gottesdienst kann die Kindertagesstätte mit den Räumen für die U-3-Kinder und dem neu gestalteten Außenbereich besichtigt werden. Für Kinder gibt es Mitmach-Angebote.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis