Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Prunksitzung 2019 in Wohratal
Landkreis Ostkreis Prunksitzung 2019 in Wohratal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 11.02.2019
In Begleitung der Weidenhäuser Bürgergarde betrat das neue Wohrataler Prinzenpaar die Bühne: Prinzessin Carina I. und Prinz  Michael I. Quelle: Stefanie Wellner.
Wohratal

Nachdem Sitzungspräsident Jens Ratz im Vorjahr zurückgetreten war, versprach er zu Beginn der Show dem Fasching 100 000 Jahre Treue. Obwohl Ratz eineinhalb Stunden überzog, führte er kurzweilig durch das umfangreiche Programm.
Während der fünfeinhalb Stunden dauernden Show traten viele befreundete Vereine aus nah und fern auf. Aber auch die heimischen Trachtengruppen waren dabei. Die Trachtengruppe Wohra und die Trachtengruppe Halsdorf treten schon seit 21 Jahren mit einem Showtanz beim Wohrataler Karneval auf. In diesem Jahr begeisterten sie mit Tänzen zu Abba-Songs und überdimensionalen Verlobungsringen.

Ein „kleiner emotionaler Höhepunkt“ war für Ratz der Auftritt der neu gegründeten Showtanzgruppe des TSV Wohratal. Passend zum Verein widmeten sich die Tänzerinnen dem Thema Fußball. Die Leiterin der neuen Tanzgruppe, Suse Sigfried, versprach auch gleich, dass die Truppe im nächsten Jahr weitermacht.

Etwas kläglich kam der Elferrat daher, der nur aus fünf Personen bestand. „Das muss nächstes Jahr anders werden“, stellte der Sitzungspräsident fest. Auch vom 1. Wohrataler Prinzen wurde der Rat im Stich gelassen. Und weil er nicht in den Elferrat wollte, musste er zur Strafe die Bühne kehren.

Der TSV Wohratal 1911 feierte seine 21. Prunksitzung am Samstagabend im Bürgerhaus unter dem Motto „Rücktritt vom Rücktritt“.

Ein emotionaler Höhepunkt war die Amtsübergabe an das neue Prinzenpaar. Nach ihrer Abschiedsrede legten Prinzessin Eva I. und Prinz Ingo I. Zepter und Krone in die Hände des dritten Wohrataler Prinzenpaares, das mit Spannung erwartet wurde. Die meisten Besucher hatten noch keine Ahnung, um wen es sich handeln würde. Und so war die Überraschung groß, als Prinzessin Carina I. und Prinz Michael I. mit der Weidenhäuser Bürgergarde einmarschierten. Mit Inthronisierung und Antrittsrede startete das neue Prinzenpaar seine Kampagne. Begleitet werden Prinzessin und Prinz von Pagin Louisa, Pagin Nicole, Page Ingo und Page Jens.

Neben den eigenen Würdenträgern waren auch der FCKK Stadtallendorf mit Prinzenpaar Dominik I. und Magdalena I., Pagin Jacky, Obermarschall Michael, Prinzengarde und Präsidentenpaar Norbert und Christl zu Gast. Im Gepäck hatten sie eine Einlage der Prinzengarde sowie der Solotänzerinnen Pia Müller und Alena Weitzel. Letztere nannte Ratz „eine der besten Solotänzerinnen, die ich gesehen habe“. Die Narren aus Laubach schickten per Telefon Grüße von ihrer großen Feier zum 111. Bestehen.
Als Überraschungsgäste kamen dann noch das Prinzenpaar aus Gießen, Prinz Andreas I. und Prinzessin Sabrina II., mit Hofdame Jutta, Adjutant Ralf, Junker Sven und Obersthofmarschall Frank. Auch sie hatten einen Gardetanz als Geschenk dabei. Die Gießener haben in diesem Jahr vier Vereine in einem Gardeprojekt, von denen drei spontan nach Wohratal kamen.

Alle Tanzgruppen begeisterten mit tollen Kostümen und spektakulären Choreografien. Die Nachwuchsgruppe Hip de Bibbs aus Neustadt bezauberten mit ihren Matrosenoutfits, währen die Wilden Hühner aus Stadtallendorf in ihren feuerroten Kostümen ein Requisitenhaus mit Konfetti löschten. Die Golden Girls Wohra starteten mit tollen Raumanzügen ins Weltall. Die Kostüme der Roten Garde Neustadt entsprachen natürlich ganz ihrem Namen. Zudem bauten sie etliche Requisiten, wie Fahnen, Trommeln und Trompeten, in ihren Auftritt mit ein. Das Marburger Funkenkorps und die Tänzerinnen des Kolpingvereins Kirchhain hatten sowohl einen Gardetanz als auch einen Showtanz einstudiert. In ihrem Showtanz widmeten sich die Marburgerinnen dem Thema Jahreszeiten.

Männerballetts sind ein besonderer Höhepunkt

Ein besonderer Höhepunkt waren natürlich auch in diesem Programm die Auftritte der Männergruppen. Die Schoppendales aus Sehlen kamen in Schottenröcken, während das Männerballett aus Stadtallendorf ganz auf Strandoutfits setzte. Das Männerballett Bracht ließ sogar die Toten auferstehen und brachte Legenden wie Michael Jackson, Elvis und Whitney Houston zurück auf die Bühne.

Ratz versprach der Burschenschaft Halsdorf, die mit 40 Personen die größte Gruppe des Abends stellte, 50 Liter Bier, wenn sie im nächsten Jahr mit einem Männerballett auftreten. Aus sicherer Quelle hat die Redaktion erfahren, dass die Halsdorfer die Herausforderung annehmen.

Ebenso nahm Ratz dem Kapitän des TSV, Stefan „Bubi“ Schmidt, das Versprechen ab, nächstes Jahr mit seinen Fußballern eine Bühnenshow abzuliefern.

von Stefanie Wellner