Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Gewollter Radau am frühen Morgen
Landkreis Ostkreis Gewollter Radau am frühen Morgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 07.01.2018
Im Schlafanzug und Bademantel trafen sich die Mitglieder des FCKK, um das Prinzenpaar Christoph I. (vordere Reihe, mit Baseballmütze) und Christina I. (im roten ­Bademantel) mit ordentlichem Radau zu wecken. Quelle: Karin Waldhüter
Mardorf

Rund 20 Mitglieder des Festkomitees Carneval in den Katholischen Kirchengemeinden (FCKK) Stadtallendorf hatten sich aufgemacht, um das diesjährige Prinzenpaar, Christina I. und Christoph I, zu überraschen und aus den Federn zu werfen. Auch die recht kalten Morgentemperaturen hielten die Narren nicht davon ab, gegen acht Uhr im Schlafanzug und Bademantel vor dem Schlafzimmerfenster der Tollitäten zu erscheinen. Mit Trommel, Tamburin, Kochtopfdeckel, Glocke und Faschingsliedern machten sie ordentlich Radau, um Prinz Christoph Grimmel und ihre Lieblichkeit Prinzessin Christina Bözius, die auch im realen Leben ein Paar sind, zu wecken.

Die Prinzessin zog schon nach wenigen Momenten den Rollladen hoch und winkte überrascht hinter der Scheibe vom ersten Stock herunter. Arm in Arm erschien schließlich das Prinzenpaar, um im Hof des ­Anwesens die Narrenschar zu begrüßen. Trotz der lauten Aufforderungen, rauszukommen, hatte Prinzessin Christina I. es geschafft, schnell noch ihr Krönchen perfekt im Haar zu platzieren. Nach dutzenden Küsschen und Umarmungen folgte dann ein deftiges Frühstück.

Prinzenpaar muss über 50 Termine bewältigen

Auch zahlreiche Nachbarn reckten ihre Köpfe aus den Fenstern und schauten interessiert nach dem Grund für das ungewöhnliche Treiben. Im Vorfeld war lediglich Prinzessinnen-Mama Rita Bözius eingeweiht worden. Sie empfing die Narrenschar vor der Haustür und mit frisch aufgebrühtem Kaffee. Die beiden Großmütter des FCKK-Kinderprinzenpaares, Doris Mann und Moni Hofmann, hatten für Kreppel und belegte Brötchen gesorgt.

Das Prinzenwecken ist in vielen faschingstreibenden Vereinen eine feste Tradition - die der FCKK zum ersten Mal ausführte. „Der Prinz liebt den ­Kölner Karneval und hat sich deswegen das Prinzenwecken von Anfang an gewünscht“, berichteten die beiden Pagen des ­Prinzenpaares, Tanja Pietsch und Lorena Schmitt, die die Idee zur Umsetzung hatten.

Ob sich das Prinzenpaar dafür ausgerechnet den Samstagmorgen gewünscht hätte, das sei dahingestellt. Denn erst gegen drei, halb vier waren die beiden vom Prinzenempfang in Laubach nach Hause gekommen. Dort hatte das Prinzenpaar samt Pagen und zahlreichen Mitgliedern des FCKK bis in den frühen Morgen gefeiert.

Über 50 Termine mit teilweise drei Veranstaltungen an einem Tag wird das Prinzenpaar während der diesjährigen Kampagne besuchen. Am 13. Januar lädt der FCKK um 11.11 Uhr zum Neujahrsempfang in die Stadthalle ein. Am 27. Januar folgt die 51. Prunksitzung des FCKK, einen Tag später der Kinderfasching und Rosenmontag die Rathauserstürmung.

von Karin Waldhüter