Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kameradschaft hält bis heute
Landkreis Ostkreis Kameradschaft hält bis heute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 07.09.2016
Armin Richard (von links), Karl-Heinz Becker, Arnold Heinz, Werner Breitenbach, Helmut Ruppel, Gerhard Hesener, Willi Brand und Willi Vollmershausen beim Treffen der ehemaligen Wehrpflichtigen aus Stadtallendorf.Privatfoto
Stadtallendorf

So zum Beispiel die Angehörigen des Wehrdienst-Jahrgangs 1958, die als Wehrpflichtige zunächst in die Tannenbergkaserne in Marburg eingezogen wurden. Dort absolvierte die Gruppe ihre Grundausbildung im Panzerjägerbataillon 2. Als dieses im Frühjahr 1959 aufgelöst wurde, ging es gemeinsam zum neuen Panzerbataillon 62 in Stadtallendorf.

„Aus damaliger Sicht war das keine schöne Zeit - wir hatten dort eine Menge Stress und Druck“, erinnert sich der Niederkleiner Willi Brand. „Wenn wir heute darauf zurückblicken sagen wir aber alle, dass es eigentlich doch ganz schön war“, erklärt Brand.

Alle zwei Jahre trifft sich die damalige Gruppe noch, obwohl sie in alle Himmelsrichtungen verstreut leben. Letzte Woche beim Kameraden Karl-Heinz Becker in Ostfriesland. „Die Zeit hat uns zusammengeschweißt, das merkt man noch heute“, so Brand. „Nur die Singerei hat nie geklappt. Wir mussten immer singen, wenn wir zum Beispiel draußen im Feld waren - das war immer schrecklich“, schmunzelt Brand. Ansonsten harmoniert die Gruppe aber gut. Aus den Kameraden wurden Freunde fürs Leben.

von Peter Gassner

Knapp 30 Studierende der Rechtswissenschaften verfolgten die Verhandlung vor dem Kirchhainer Amtsgericht. Für diese hatte Strafrichter Joachim Filmer vor Verhandlungsbeginn sein Ziel definiert.

07.09.2016

Mit der Herausgabe und Präsentation des Kriegstagebuchs des Kirchhainer Bürgermeisters Heinrich Grün hat der Heimat- und Geschichtsverein Kirchhain jüngst für ­Aufsehen gesorgt.

07.09.2016

Seit Mitte April ist Wolfram Ellenberg in Neustadt Erster Stadtrat. Während des Urlaubs von Bürgermeister Thomas Groll gibt er erstmals für mehr als nur ein oder zwei Tage im Rathaus den Ton an.

07.09.2016