Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
„Taxi Sophi“ eröffnet in Mengsberg

Jungunternehmer „Taxi Sophi“ eröffnet in Mengsberg

Mit der Eröffnung seines Taxiunternehmens „Taxi Sophi“ in Mengsberg möchte Heinrich Ulmer eine Marktlücke in Neustadt schließen.

Voriger Artikel
Kinder laufen in den Orkan hinein
Nächster Artikel
Das Opfer wird zum zweiten Mal Opfer

Jung-Unternehmer Heinrich Ulmer (von links) mit seinen Angestellten Nicole Heit und Alexander Badak.

Quelle: Klaus Böttcher

Mengsberg. „Vor einem halben Jahr habe ich mich entschlossen, ein Taxiunternehmen aufzubauen, weil es bei uns in Neustadt nur eins gibt“, sagt Heinrich Ulmer. Der Jungunternehmer ist der Meinung, dass es sehr viele Dörfer in der Umgebung gebe, die auch versorgt werden müssten.

Der gebürtige Kasache ist mit seiner Familie 2001 nach Deutschland gekommen. Zunächst lebten sie im Vogelsberg und vor gut sechs Jahren sind sie nach Mengsberg gezogen. 2015 machte sich der heute 32-Jährige selbstständig mit einem Fahrzeug- und Maschinenhandel. Jetzt gründete er dazu ein Taxiunternehmen mit Sitz in der Mengsberger Veilchengasse.

Dazu steht eine Limousine rund um die Uhr zur Verfügung. Außerdem verfügt er über einen Neunsitzer, der mir Fahrer gemietet werden kann. Beispielsweise für Flughafentransfer, Krankentransporte sowie Kindergarten- oder Schulfahrten. Für Rollstuhlfahrer besitzt der Bus einen Hebelift. Fahrer sind neben Heinrich Ulmer noch Nicole Heit und Alexander Badak. Der Name seines Taxiunternehmens „Sophi“ ist übrigens durch seine Tochter inspiriert, die Sophija heißt.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr