Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Junger Pianist meistert Mozarts Werk

Junger Pianist meistert Mozarts Werk

Kultur total beim Lese- und Kulturabend der Jahrgangsstufe sieben an der Georg-Büchner-Schule. Schüler lasen, tanzten, musizierten und sangen.

Voriger Artikel
„Es rechnet sich, es funktioniert“
Nächster Artikel
Wieder schließt eine Institution

Schüler der Bärenbachschule gaben ein englischsprachiges Gastspiel. Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Dass ein Blick in den Englischunterricht für Anfänger heiter und unterhaltsam sein kann, bewies der Auftritt der Klassen 3d, und 3e der Bärenbachschule, die mit witzigen Einlagen und viel Bewegung mit „Get out of bed“ und „Bend your knees“ humorvoll auf die Bühne brachten.

Wie in einem Bienenstock summte und brummte es an diesem Abend in der Aula der Georg-Büchner-Schule und zahlreiche Schüler fieberten aufgeregt ihrem Auftritt vor rund 150 Schulkameraden, Geschwistern, Eltern und Großeltern entgegen. Nach zweijähriger Pause fand am Donnerstagabend wieder der traditionelle Lese- und Kulturabend der Jahrgangsstufe sieben statt. „Kinder und Kollegen haben sich im Unterricht bemüht ihnen heute Abend etwas Schönes zu zeigen“, versprach Organisatorin Cornelia Gampe zu Beginn.

Die Stufenleiterin der Jahrgänge sieben und acht ist auch Englischlehrerin an der Bärenbachschule und führte unterhaltsam durch das rund zweistündige Programm. Die Schülerinnen der Klasse G7a/b steppten gemeinsam mit Chantal Junker den „Candyman“, lasen wie Melanie Steuer und Jonas Müller (G7b) aus ihren Lieblingsbüchern oder hatten wie Julie Liebisch, und Vanessa Tille ihre eigene Geschichte mitgebracht. Lehrer Ulf Köster drückte beim Vorlesen cool und lässig jedem Buchcharakter den passenden Stempel auf und fesselte mit einem Auszug aus dem Buch „Nennt mich Ismael“.

Besuch von frühererStadtallendorferin

Gut kam bei den Schülern auch das lustige Lametta-Gedicht an, das Jörg Linker, Elternbeirat der Klasse G7a, mitgebracht hatte. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt der gebürtigen Stadtallendorfer Buchautorin Tanja Konopka. Im Jahr 2009 debütiere sie mit dem Kinder- und Jugendbuch „Das Geheimnis von Litte-Tir-Na-Moe“. An diesem Abend las sie einen spannenden Auszug aus ihrem Erstlingswerk. Die Fortsetzung der Geschichte um die beiden Mädchen Sandrine und die blinde Katrin erscheint im nächsten Jahr unter dem Titel „Das Rätsel der spuckenden Uhren“.

Mit dem virtuosen Auftritt von Elias Theiß (R7b) am Klavier war nach der Pause ein weiterer Höhepunkt des Abends erreicht. Dass der Zwölfjährige erst seit anderthalb Jahren Klavier spielt, war bei seinem Auftritt nicht zu bemerkten.

Bravourös und fehlerfrei meisterte er den „Türkischen Marsch“ von W.A. Mozart. Das Publikum dankte mit Zugaberufen und begeisterten Pfiffen für diesen gekonnten Auftritt. Gedichtpräsentationen von Schülerinnen der Klasse R7a/b in englischer und französischer Sprache und den Auftritten von Margaritha Kolesov, Sara Ezer und Elif Koca, Tabea Köhler, Marie Grumbach und Vanessa Mitzel, die mit den Liedern „Impossible“ und „Applaus, Applaus“ ergänzten das Programm. Der zweite abwechslungsreiche Teil des Abends ging mit dem Theaterstück „Intelligent Dogs“ der Klasse R7c und dem gemeinsam gesungenen stimmungsvollen „Last Christmas“ zu Ende.

Unter der Leitung von Georg Simet sorgte die Technik Gruppe für einen reibungslosen Ablauf auf der Bühne und die Klasse G7a versorgte die Besucher mit einem reichhaltigen Buffet.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr