Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Ja zu Windkraftanlagen – nur wo?
Landkreis Ostkreis Ja zu Windkraftanlagen – nur wo?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 01.03.2012
Die Stadt Rauschenberg beabsichtigt, weitere Anlagen zur Nutzung von Windenergie im Stadtgebiet zu errichten. Quelle: Alfons Wieber

Rauschenberg. Die Erlöse aus der Nutzung von Windenergie stellen für viele Gemeinden eine Möglichkeit zur zumindest teilweisen Sanierung ihrer defizitären Haushalte dar.

Einstimmig hat deshalb auch die Rauschenberger Stadtverordnetenversammlung  den Magistrat mit der Ausweisung von geeigneten Flächen für die Installation von Windkraftanlagen im Stadtgebiet beauftragt.

Um die Betroffenen frühzeitig über die vorhandenen Voraussetzungen und künftigen Möglichkeiten zu informieren, plant die Stadt eine Bürgerversammlung. Diese wird am 6. März 2012 ab 19 Uhr im Storchennest von Ernsthausen stattfinden. Dabei sollen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt über die derzeitigen Planungen der Kommune in Kenntnis gesetzt werden.

Fragen oder Bedenken gegenüber dem Vorhaben sollen an diesem Datum ebenfalls geklärt werden. Drüber hinaus  werden bei der Bürgerversammlung Fachleute verschiedenster Institutionen den Rauschenbergern Rede und Antwort stehen. Im Einzelnen sehen die derzeitigen Planungen der Stadt zunächst vor, den potenziellen Standort einer neuen Windkraftanlage südöstlich der Kernstadt zu prüfen. Im Blick steht dabei die Waldfläche zwischen Rauschenberg und Sindersfeld. Eine kommunale Zusammenarbeit mit Kirchhain wird angestrebt. Allerdings will sich Rauschenberg nicht am Abweichungsverfahren vom Regionalplan beteiligen, vielmehr sollen die Planungen parallel zur Aufstellung des Teilregionalplanes Energie Mittelhessen erfolgen.

Geplant ist zudem, alternative Vorschläge zu den vorhandenen Angeboten von Projektentwicklern unter Nutzung örtlicher oder regionaler Partner zu entwickeln. Bei der Realisierung will Rauschenberg zumindest teilweise ein Genossenschaftsmodell schaffen, bei dem sich die Bürger beteiligen können. Die für eine Windkraftanlage taugliche Fläche am Sosenberg bleibt bei den Planungen weiterhin außen vor.

Des Weiteren gibt es derzeit keine Anträge, den Windpark „Auf der Hecke“ zu erweitern. Für die in der Windpotenzialanalyse hervorgehobenen Flächen in der Gemarkung Bracht sowie für die Waldfläche zwischen Rauschenberg und Sindersfeld soll frühzeitig eine Abstimmung mit der Forstverwaltung herbeigeführt werden. Über die Fläche in der Gemarkung Ernsthausen, wo der dortige Jagdpächter Windenenergieanlagen aufstellen möchte, will die Stadt erst nach der Bürgerinformation entscheiden. 

Bei der Aufstellung des sachlichen Teilregionalplanes Energie Mittelhessen will die Stadt die Vorhaben und Interessen von Rauschenberg entsprechend einbringen.

von Alfons Wieber