Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Irrfahrt eines Lastzugs endet am Vordach

Unfall Irrfahrt eines Lastzugs endet am Vordach

Ein 39-jähriger Lastwagenfahrer erlitt am Samstagmorgen in Kirchhain einen Schwächeanfall. Sein Fahrzeug fuhr durch die Pestalozzistraße und schob vier Autos zusammen.

Voriger Artikel
Motorradfahrer stirbt auf der B 62
Nächster Artikel
Anne Schmitz: „Wir als Kirche suchen Klarheit"

In einem Haus-Vordach kam der Lastzug zum Stehen.

Quelle: von Michael Rinde

Kirchhain. Am Samstagmorgen richtete ein führerloser Lastzug in der Kirchhainer Innenstadt großen Schaden an. Der erste Anrufer meldete Polizei und Feuerwehr am Samstagmorgen gegen 7.15 Uhr, ein Lastzug sei in die Bäckerei in der Pestalozzistraße gerast. Glücklicherweise stimmte diese Meldung nicht ganz. Der Lastzug fuhr nur wenige Meter an der Bäckerei vorbei, prallte allerdings vor das Vordach eines Wohnhauses an der Ecke Erlenstraße und Pestalozzistraße. Der 39-Jahre alte Fahrer hatte offenbar das Bewusstsein verloren. Sein Fahrzeug war völlig unkontrolliert unterwegs.

Der Laster fuhr auf der Frankfurter Straße, als der Fahrer einen Schwächeanfall erlitt. An der Einmündung Kasseler Straße überfuhr der Lastzug eine Verkehrsinsel, rammte ein Verkehrsschild und fuhr in die Pestalozzistraße hinein. Dabei schrammte der Auflieger an der Hauswand einer Werkstatt entlang, beschädigte die Mauer und riss ein Werbeschild ab. Danach prallte das Führerhaus auf das erste von vier am Fahrbahnrand abgestellten Autos. Der Lastzug schob die Fahrzeuge in sich zusammen. Erst vor dem Vordach eines Hauses kam der Laster zum Stehen. Die Polizei rechnet mit mindestens 150.000 Euro Schaden.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr