Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
In der Hoffnung auf positive Stimmung

Trinitatis-Kirmes In der Hoffnung auf positive Stimmung

Die Stadt Neustadt will, dass sich ihre Bürger wieder verstärkt mit der Trinitatis-Kirmes identifizieren. Aus diesem Grund überarbeitet sie das Fest grundlegend und ruft nun zum Mal-Wettbewerb auf.

Voriger Artikel
Einkaufssituation bewegt viele Bürger
Nächster Artikel
Stadt baut Platz für junge Kicker

Kinder aus dem „Regenbogen“ zeigen ihre Bilder zum Thema „Kirmes“. Klaus Busch (hinten, links) von der Sparkasse und Joachim Riehl (rechts) von der VR-Bank versprachen Thomas Groll, die Sieger-Bilder des Malwettbewerbes auszustellen.

Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. Stolz präsentiert eine Sechsjährige ihr Bild, mit dem sie beim Mal-Wettbewerb zur Kirmes teilnehmen will. Es zeigt einen Limonaden- und einen Popcornstand sowie einen Heißluftballon. Einen Ballon? „Ich war noch nie bei der Kirmes“, erklärt das Mädchen – und ist somit das Paradebeispiel eines Bürgers, den Bürgermeister Thomas Groll ansprechen und motivieren möchte.

Die Stadt will die Identifikation der Bürger mit der Kirmes wieder stärken und die Menschen wieder auf den Festplatz locken. Würde jeder Neustädter nur an einem der vier Kirmestage mitfeiern, wäre der Festplatz so voll wie früher. Auf eine „positive Grundstimmung“ und die „Vorfreude“ auf die Kirmes setzt der Bürgermeister. Aus diesem Grund will die Stadt zwei Wochen vor dem Kirchweih-Fest eine über Werbung finanzierte Festschrift herausgeben, die unter anderem das Programm und die Festzugsfolge und Informationen über Gruppen und Künstler, die im Festzelt auftreten, enthält.

95 Prozent des Programmes stehen, erklärt der Bürgermeister. Ende April sollen es 100 Prozent sein. Schon jetzt gibt es derweil für 1,50 Euro den neuen Kirmes-Pin zu kaufen. Bis in die 1970er Jahre hatten Bürger einen Junker-Hansen-Turm-Anstecker kaufen können, mit denen sie freien Eintritt zu allen Kirmesveranstaltungen bekamen. Inzwischen ist der Eintritt ohnehin kostenlos – mit dem „Pin“ sollen beziehungsweise können die Bürger jedoch ihre Verbundenheit mit dem Fest zeigen. Und natürlich einen kleinen Beitrag zur Finanzierung leisten. Als Motiv hat sich die Stadt in Anlehnung an das Motiv der 500. Kirmes für einen Schriftzug entschlossen.

Weniger auf das Schreiben als vielmehr auf das Malen kommt es bei einem Wettbewerb an, den die Stadt für Grundschul- und Kindergartenkinder ausgelobt hat. Der Nachwuchs ist aufgefordert, bis zum 18. Mai im Rathaus ihr Bild zur Kirmes abzugeben. „Was gefällt Dir an der Neustädter Trinitatis-Kirmes“ lautet das Motto. „Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Bilder müssen aber einen Bezug zur Trinitatis-Kirmes haben“, betont der Bürgermeister.

Es gibt Preise im Gesamtwert von 400 Euro sowie Karten für den kleinen Freizeitpark „Silbersee Bob“ in Frielendorf zu gewinnen. Die Stadt wird unterstützt von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und der VR-Bank HessenLand - in den Schaufenstern der beiden Kreditinstitute werden während der Kirmestage die von einer Jury ausgewählten Gewinner-Bilder präsentiert.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr