Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Feuerwehrleute bei Einsatz beschimpft

In Stadtallendorf Feuerwehrleute bei Einsatz beschimpft

„Ghetto-Tonne“ lautete das skurrile Einsatzstichwort, unter dem die Rufbereitschaft der Feuerwehr Stadtallendorf-Mitte am Sonntagabend in die Hauptmann-Mathes-Straße alarmiert wurde. Während der Löscharbeiten wurden die Einsatzkräfte von den Verursachern wüst beschimpft.

Voriger Artikel
Thomas Groll: "Wir bauen Neustadt 2025"
Nächster Artikel
777 Jahre Bracht: Das Festprogramm

Einsatzkräfte der Stadtallendorfer Feuerwehr wurden bei einem Einsatz wüst beschimpft. 

Quelle: Thorsten Richter

Stadtallendorf. Als die Ehrenamtler an der Einsatzstelle eintrafen, wurden sie bereits von der Polizei, dem Förster, dem wachhabenden Offizier der Bundeswehr und den Verursachern des Feuers in Empfang genommen. Letztere hatten im Bundeswehrbereich illegal ein Video drehen wollen, dafür eine Tonne in Brand gesetzt und selbige als „Ghetto-Tonne“ bezeichnet.

Die acht Einsatzkräfte berichteten, dass sie während der rund 30-minütigen Löschaktion von den Brandverursachern wüst beschimpft und beleidigt wurden. Sie erinnerten daher daran, dass sie alle Ehrenamtler seien und sich in ihrer Freizeit zum Schutz der Bürger einsetzen. Daher sei es „um so erschreckender, wenn man zu unnötigen Einsatzstellen gerufen wird und sich dann üblen und wüsten Beschimpfungen aussetzen muss“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr