Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis „Im schlimmsten Fall bleibt es zu“
Landkreis Ostkreis „Im schlimmsten Fall bleibt es zu“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 19.04.2018
Die Stadt macht derzeit das Freibad für den Sommer fit. Es könnte aber sein, dass Thomas Groll es aus anderen Gründen geschlossen lassen muss. Quelle: Florian Lerchbacher
Anzeige
Neustadt

Die Not ist groß: „Im schlimmsten Fall bleibt das Freibad zu“, kommentiert Bürgermeister Thomas Groll die Entwicklung der vergangenen Wochen. Schon länger hat die Stadt zwei Stellen ausgeschrieben: Sie sucht zum 1. Mai zwei Mitarbeiter, die 25 Stunden in der Woche als Kassierer im Freibad tätig sein wollen.

„Bisher sind keine geeigneten Bewerbungen bei uns eingegangen. Wer sich bisher für die Stellen interessiert habe, erfülle schlicht nicht die Stundenvoraussetzungen. Die Stadt sucht schließlich Mitarbeiter, die flexibel tätig sein können – da die Öffnungszeiten des Freibads auch von der Witterung abhängig sind. Noch dazu müssen sie gemeinsam die Wochenenden abdecken. Eine weitere Anforderung ist, dass abends Toiletten und Duschen durchgewischt werden müssen.

Freibadkiosk soll verpachtet werden

Für eine der beiden Stellen, die zunächst bis Ende September befristet sind, bestehe die Möglichkeit der Weiterbeschäftigung im Hallenbad Mengsberg in den Wintermonaten. Noch dazu sei eine erneute Einstellung im Sommer 2019 auch denkbar. „Ohne Kassierer geht‘s nicht“, stellt Groll heraus.

Es habe die Überlegung gegeben, einfach auf den Eintritt zu verzichten und eine Spendenbox aufzustellen: „Aber das würde nicht das Problem der Reinigung lösen.“ Eigentlich will die Stadt die Freibadsaison am 29. Mai eröffnen. Das könnte aber am fehlenden Personal scheitern.

Zudem wollen die Neustädter den Freibadkiosk vom 1. Juni bis zum 31. August verpachten. Da sich dies in der Vergangenheit schwierig gestaltete, will die Stadt auf Miete verzichten und lediglich anfallende Nebenkosten erheben. Soziale Träger haben bereits abgewunken, doch die Suche geht weiter.

Bewerbungsschluss für die Stellen als Kassierer ist der 26. April. Weitere Informationen gibt es im Rathaus oder unter der Telefonnummer 0 66 92/8 90.

von Florian Lerchbacher

Anzeige