Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Hommage an die "gute alte Technik"

Dorffest Hommage an die "gute alte Technik"

Wolfgang Staudes Traktor der Marke Allgaier aus dem Jahr 1948 ist etwas ganz Besonderes: "Wenn ich ihn anlasse und er blubbert, drehen sich die Leute um, grüßen fröhlich und freuen sich."

Voriger Artikel
Lüfter löst ein Feuer im Bad aus
Nächster Artikel
Sparzwang eint die Parlamentarier

Wolfgang Staude (links) besitzt sechs Oldtimer-Traktoren. Seinen Allgaier präsentiert er am Sonntag auf dem Dorffest Speckswinkel. Reiner Strom bringt seinen Porsche mit.Foto: Florian Lerchbacher

Speckswinkel. „Das ist ein Wasserverdampfer“, erklärt Wolfgang Staude, legt ein Zündplättchen ein und kurbelt den Allgaier an. Nach wenigen Umdrehungen fängt der Motor an zu blubbern und zu knattern, dann läuft er rund. Für 60 Kilometer benötige das Fahrzeug vier Liter Diesel und sechs Liter Wasser, erklärt der Besitzer, der den Traktor noch immer nutzt - zwar nur noch für Kleinigkeiten, wie er betont. Doch der Allgaier hat der Familie schließlich auch schon viele Jahre gute Dienste geleistet: Drei Generationen nutzten das gute Stück, mit dem Staude als Mitglied des Landwirtschaftlichen Kultur- und Technik-Clubs Wohratal nun vornehmlich zu Traktoren-Ausstellungen oder anderen Veranstaltungen fährt. Mit dabei ist dann oft auch Reiner Strom, der von seinem die Begeisterung für landwirtschaftliche Oldtimer übernommen hat. Sein „Baby“ ist ein Porsche-Traktor, der inzwischen so gut restauriert ist, dass der Momberger ihn nur noch zu Show-Zwecken nutzt.

Beide Männer sind Mitglieder des Wohrataler Clubs - zum einen aus Begeisterung für die Maschinen, zum anderen wegen des guten Zusammenhalts und der Freude daran, jungen Menschen die Technik, die in den Traktoren steckt, näher zu bringen. „Heutzutage weiß ja kaum noch jemand, wie ein Schlepper funktioniert und wie man ihn repariert“, erklärt Staude, der als Schlosser im Fuhrpark der Eisengießerei Winter tätig ist und festgestellt hat, dass junge Kollegen die „gute alte Technik“ kaum noch kannten.

Und eben die wollen die Vereinsmitglieder den Menschen wieder näher bringen. Wer sich dafür interessiert, muss nicht bis 1. Mai des kommenden Jahres warten, wenn der Verein in Ernsthausen eine große Ausstellung anlässlich seines 20-jährigen Bestehens bietet: Einige Oldtimer-Traktoren sind schon am Sonntag während des Dorffestes Speckswinkel zu sehen.

Los geht das von den Vereinen organisierte Fest um 11 Uhr mit einem Gottesdienst. Nach dem Mittagessen auf dem Dorfplatz stehen zwischen 13 und 15 Uhr Auftritte der Volks- und Trachtentanzgruppe an, ab 15 Uhr sorgt eine Kapelle für Live-Musik. Die Traktoren-Ausstellung ist auf einem Hof in der Nonnengasse zu sehen. Zudem wollen Dörnbergs Recken aus Neustadt in ihrem Zelt die Gäste ins Mittelalter versetzen. Ab 15 Uhr gibt es ein Kuchenbuffet.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr