Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Holzlaster war völlig überladen

Polizeikontrolle Holzlaster war völlig überladen

Fast 41 Tonnen wog die Ladung eines Holzlasters, den die Polizei am Mittwoch, 13. Juni, in Stadtallendorf stoppte. Normalerweise wären für so einen Transport zwei LKW notwendig gewesen.

Voriger Artikel
Tierquälerei: Katze getreten und ins Auge gestochen
Nächster Artikel
Neue Wohnungen und Pflegestützpunkt

Völlig überladen fuhr ein Holzlaster am Mittwoch durch Stadtallendorf. 

Quelle: Polizei

Stadtallendorf. Schon beim ersten Hinschauen war den Polizeibeamten klar - der Holzlaster war restlos überladen. Mittwochmittag (13. Juni) ist ihnen der LKW in Stadtallendorf aufgefallen und sie stoppten ihn. Mithilfe der Fachkräfte des Regionalen Verkehrsdienstes Marburg-Biedenkopf wurde der Holzlaster kontrolliert und die erste Vermutung bestätigte sich dann mit einem schon drastischen Ergebnis: Der Lastwagen hatte seine zulässige Ladung sozusagen verdoppelt.

Anders ausgedrückt: Um das geladene Holz ordnungsgemäß zu transportieren, hätte es zweier Lastwagen bedurft, die jeweils bis zur Grenze beladen wären. Die Waage zeigte nach Toleranzabzug immer noch ein Gesamtgewicht von 60,5 Tonnen an, wobei Zugmaschine und der sogenannte Nachläufer schon mit einem Leergewicht von 19.900 Kilogramm zu Buche schlagen.

© WhatsBroadcast
 

Statt der erlaubten 20.100 Kilogramm Zuladung befand sich auf diesem Lastwagen Holz mit einem Gewicht von 40.640 Kilogramm - also mehr als das Doppelte als erlaubt. Der Fahrer musste vor der Weiterfahrt die Hälfte seiner Fracht abladen.

Auf den Transporteur kommt durch die Einleitung eines sogenannten Verfallsverfahrens eine Strafe in Höhe von fast 800 Euro zu. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr