Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Hier steckt Herzblut drin“

Dorflädchen „Hier steckt Herzblut drin“

Sie gehört zu einer aussterbenden Art: Christina Casilli ist Dorfladenbesitzerin. Und das mit Leidenschaft – auch wenn es ein „täglicher Kampf ist“.

Voriger Artikel
Bürgerwehr hält die Geschichte lebendig
Nächster Artikel
Wichtige Zeugen sind im Urlaub

Christel Knabeschuh (links) kauft regelmäßig im Wolferoder Dorflädchen ein. Bei Inhaberin Christina Casilli gibt’s zudem immer was zu lachen.

Quelle: Nadine Weigel

Wolferode. Neben Nudeln, Zucker, Obst und Wolle gibt’s viel Herzlichkeit im Wolferoder Dorflädchen – und die ist sogar kostenlos. „Hier steckt mein Herzblut drin. Es macht einfach super Spaß“, sagt Christina Casilli und fängt an zu lachen. Seit nunmehr fünf Jahren betreibt die 42-Jährige das kleine Dorflädchen. Sie bietet alles, was ein Mensch so zum Leben braucht: Nahrungsmittel, Waschmittel, Cremes, Schreibutensilien und vieles mehr.

Aber die Rolle des Dorflädchens geht weit über das Unternehmerische hinaus. Das Dorflädchen erfüllt eine wichtige soziale Funktion. Vor allem ältere Bürger können hier Besorgungen machen – und sind nicht auf ein Auto angewiesen. Aber auch Jüngere kommen gerne vorbei. „Hier trifft man immer Bekannte“, sagt Christel Knabeschuh. Die 72-Jährige hat gerade Kaffeefilter gekauft und unterhält sich mit Casilli über die anstehende Fünf-Jahre-Dorflädchen-Feier am Sonntag.

von Nadine Weigel

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr