Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Hatzbach startet mit Schwung in Festwoche

750-Jahr-Feier Hatzbach startet mit Schwung in Festwoche

Mit einem Kommers im vollbesetzten Festzelt startete am Mittwoch die Hatzbacher Festwoche. Regierungspräsident Dr. Lars Witteck würdigte Hatzbach für seinen außerordentlichen Gemeinschaftssinn.

Voriger Artikel
Alte Wehrmauer bekommt wieder Halt
Nächster Artikel
Für einen Euro ist das Denkmal zu haben

Hatzbach. „86 Arbeitskreissitzungen, 762 Tage Vorbereitung, 25 000 Werbeflyer, und gefühlte 750 000 Telefonate und Mails - herzlich willkommen zu unserem größten und wichtigsten Fest in unserem schönen Hatzbachtal“. Mit diesen beeindruckenden Zahlen begrüßten am Mittwochabend die beiden Moderatoren vom Bürgerverein Hatzbach, Uwe Jüngst und Reiner Schmidt, die rund 600 Festbesucher und die überaus zahlreich erschienen Ehrengäste. Mittelalterlich gewandet führten die beiden humorvoll und kurzweilig durch das dreistündige Programm.

Mit ansteckender Lebensfreude sorgte der extra zum Fest gegründete Projekt-Kinderchor, unter der Leitung von Brigitte Thielemann und Birgit Schmauß, mit dem Lied „Hatzbach hat Geburtstag“ für erste Begeisterungsstürme im Festzelt. Zum feierlichen Fassanstich versammelten sich dann Vertreter des Bürgervereins, des Ortsbeirats, der Vereine und der Brauereigruppe auf der Bühne, um gemeinsam auf den Ort anzustoßen.

Stadtallendorfs Bürgermeister und Schirmherr Christian Somogyi erinnerte dann an die erste urkundliche Erwähnung Hatzbachs. Dank des Hartmanns von Bauerbach und seiner Ehefrau Gertrud, die am 14.Mai 1262 die Hälfte der Mühle, im Dorf Hatzbach an das Kloster Haina schenkten und dies offiziell in Amöneburg beurkunden ließen, kann heute dieses Fest gefeiert werden. „Ohne das gemeinschaftliche Wollen aller Bürger wäre es nicht möglich gewesen den Stadtteil anlässlich der 750jährigen Erwähnung so positiv darzustellen“, lobte Somogyi.

Die Party kann beginnen: Mit einem  Festkommers ist am Mittwoch die Festwoche zum 750jährigen Jubiläum von Hatzbach gestartet. 

Zur Bildergalerie

Mittelpunkt der dreistündigen Feierlichkeiten war die Festrede von Ortsvorsteher Frank Drescher. „Endlich ist es so weit! Es wird nun auch Zeit, das Fest auf das wir so lange hingearbeitet haben findet in den kommenden Tagen seinen Höhepunkt“, rief er voller Vorfreude ins Publikum und erinnert an die Vorveranstaltungen wie der Grenzgang zu Pfingsten und die Aufführung des „Bewegten Theaters“. Vor zirka fünf Jahren fand die erste Sitzung des Ortsbeirats mit den Vertretern der örtlichen Vereine der der evangelischen Kirchengemeinde anlässlich der Festvorbereitungen statt. „Herausgekommen ist eine Jubiläumsfeier, die es in diesem Umfang und in dieser Größenordnung in Hatzbach noch nicht gegeben hat“, erläutert Drescher.

Glückwünsche von der Hessischen Landesregierung überbringt Regierungspräsident Dr. Lars Witteck. Er überreicht die Freiherr-vom-Stein-Ehrenurkunde des Landes Hessen die an Gemeinden verliehen wird, die mindestens seit 750 Jahren bestehen. „Erhalten Sie sich Ihren Gemeinschaftssinn, der ist hier wirklich außergewöhnlich“, sagt Witteck.

„Hatzbach ist eins der schönsten Stückchen Erde, dass ich hier im Landkreis kenne“, gratulierte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern und überreichte zum Jubiläum die Ehrenmedaille mit Urkunde des Landkreises Marburg-Biedenkopf an den Vorsitzenden des Bürgervereins Bernd Schuchard, Ortsvorsteher Frank Drescher und an Bürgermeister Christian Somogyi. Zahlreiche weitere Redner überbrachten Glückwünsche.

Das man sich in Zukunft auch um das kulturelle Leben in Hatzbach keine Sorgen machen muss belegten beeindruckend, kurzweilig und begeistert vom Publikum gefeiert die Hatzbacher Tanzgruppen „Glitzer Girls“, „Nice Devils“, „Lady Kracher“ und „Power Generation“ sowie der neu gegründete Projektchor unter der Leitung von Björn Henkel, der musikalisch das gelungene große Finale des Abends bildete.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hatzbach
Dieser Ritter kämpfte bei der „historischen Zeitreise“ mit dem jungen Besucher.  Foto: Michael Rinde

Ihre jahrelange Vorbereitung hat sich für die Mitglieder des Bürgervereins Hatzbach gelohnt. Wer die Festwoche noch einmal nacherleben möchte, kann das Online-Angebot der OP nutzen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr