Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Handel steht vor Problemen

Stadtallendorf Handel steht vor Problemen

Die Entwicklung des Handels in der Stadtallendorfer Stadtmitte bereitet dem Einzelhandelsverband Hessen-Nord große Sorge.

Voriger Artikel
Bundesstraße 454 länger gesperrt
Nächster Artikel
Ein Taschenbuch wirbt für den Ort und das Platt

Diese Fotomontage zeigt die Probleme und offenen Fragen der Innenstadt: das frühere Tegutgebäude mit der Fußgängerzone, das ehemalige Baumarktsgebäude, das Hallenbad, über das entschieden wird und die untere Niederkleiner Straße.

Quelle: Tobias Hirsch

Stadtallendorf. Bisher haben die mit Millioneninvestitionen errichteten neuen Einkaufsmöglichkeiten nicht bewirkt, dass sich die Innenstadt belebt. Die Zahl der Kunden in den Einkaufsstraßen ist aus Sicht des Einzelhandelsverband inzwischen sogar weiter gesunken.

Außerdem hat sich die Konkurrenzsituation in Nachbarstädten im Laufe der Jahre weiter verschärft. Immobilien mit mehreren tausend Quadratmetern Verkaufsfläche stehen in Stadtallendorf teilweise seit 2009 leer.

Ein Hoffnungsschimmer scheint die Ansiedlung einer Woolworth-Filiale. Bereits im Vorfeld der Kommunalwahl Ende März spielte die Situation der Stadtmitte eine zentrale Rolle. Bei dem in die heiße Phase gehenden Bürgermeisterwahlkampf dürfte das Thema Innenstadt erneut eine große Rolle spielen. Die OP macht eine Bestandsaufnahme der Probleme.

von Michael Rinde

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr