Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Gute Ware findet viele Kunden
Landkreis Ostkreis Gute Ware findet viele Kunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 17.01.2013
Rauschenberg

Der wenige Schritte unterhalb des Rathauses gelegene Laden hat einen guten Start hingelegt. Das berichteten Mareike Bormann und Andrea Vitt gestern beim Besuch der OP.

Am 1. Advent war der Laden offiziell eröffnet worden, nachdem die Rauschenberger zuvor in riesigen Mengen sehr gut erhaltene Bekleidung, Schuhe, Accessoires, Spielzeug und Bücher gespendet hatten. „Der Zuspruch und die Umsätze sind sehr gut. Besonders gefragt sind Pullis, Jacken, Taschen, Kinderbekleidung, Bücher und Spielzeug“, berichtete Mareike Bormann, die als einzige „Hauptamtliche“ die Kunden betreut.

Andrea Vitt, Büroleiterin der Stadtverwaltung und für den Laden verantwortliche Projektleiterin, führt für den Erfolg drei Gründe an: Das hochwertige und geprüfte Warenangebot, die an eine Boutique erinnernde Atmosphäre des liebevoll eingerichteten Ladenlokals, und Mareike Bormanns Beratungstalent. „Sie ist wie geschaffen für diese Aufgabe“, sagte Andrea Vitt, die selbst gern in dem Laden stöbert und einkauft.

Die Spendenbereitschaft der Bürger ist ungebrochen. Deshalb kann in dem Geschäft nur ein kleiner Teil des Warenbestandes gezeigt werden. So macht das Sortieren und Einräumen der Ware, der Austausch von Saisonware vom Lager in den Laden und umgekehrt die meiste Arbeit. „Ich bin heilfroh, dass ich die Uschi Vaupel habe. Sie ist ein richtiger Engel, unterstützt mich ehrenamtlich ganz toll - beim Sortieren und den anderen Arbeiten im Laden“, stellte Mareike Bormann dankbar fest. Unterstützt wird sie außerdem von Christina Badouin, die für das Diakonische Werk die Rauschenberger Familienhilfe betreut.

Jede Produktgruppe hat einen eigenen Preis

Das Ergebnis der Anstrengungen kann sich sehen lassen. Im Laden hängt nur neuwertige Kleidung ohne Gebrauchsspuren. „Ich bin überrascht, wie wertig die Kleidung ist, die uns die Bürger gleich säckeweise bringen. Viele Stücke sind ungetragen, an einigen hängen sogar noch die Preisschilder dran“, berichtete Mareike Bormann von ihren Erfahrungen. Alle Artikel werden zu sehr günstigen und einheitlichen Preisen angeboten. So sind alle Blazer für sechs Euro zu haben. Wer seine Bedürftigkeit nachweist, bekommt auf Wunsch einen Ausweis und kann zum halben Preis einkaufen.

Was im Angebot fehlt? Die Verkäuferin muss nicht lange überlegen. Bei den größeren Größen für Damen und Herren gebe es gelegentlich Engpässe.

Was lässt sich noch verbessern? Der Laden solle auch ein Treffpunkt für die Bürger sein. Diesem Anspruch werde er gerecht. Viele Kundinnen und Kunden blieben nach dem Einkauf noch für einen Plausch im Ladenlokal. Die eigens eingerichtete Kaffee-Ecke könne allerdings noch besser angenommen werden, räumte Bormann ein.

Was ist geplant? Andrea Vitt und Mareike Bader wollen den Laden mit Flyern und Aktionen bekannter machen. So sind die Bürger ab sofort aufgerufen, Osterschmuck zu spenden. Im Sommer soll eine Schulranzen-Aktion folgen.

Gleich drei neue Lädenfür die Altstadt

Als die Rauschenberger Stadtverordnetenversammlung den Weg für den Laden frei machte, wollten die Kommunalpolitiker nicht nur einen neuen Treffpunkt für die Bürger und eine günstige Einkaufsgelegenheit schaffen, sondern auch einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt und gegen den Leerstand in der Altstadt leisten. Beides ist gelungen.

Direkt neben der Schatzkiste hat sich eine Fachfirma für alternative Heizsysteme in einem zuvor verwaisten Ladenlokal angesiedelt. Und für den leerstehenden ehemaligen Schlecker-Markt gibt es nach OP-Informationen auch einen Interessenten.

Die Schatzkiste öffnet montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Der Laden ist telefonisch zu erreichen unter 0152/ 0587274.

von Matthias Mayer

Wer alkoholisiert Auto fährt, braucht vor Gericht nicht auf Milde zu hoffen. Gleichwohl sind Freiheitsstrafen nach Alkohol-Fahrten ohne Unfallfolgen und Personenschäden selten.

17.01.2013

Die Zukunft des ärztlichen Bereitschaftsdienstes im Landkreis beschäftigt weiterhin die Gemüter. Möglicherweise fällt bei der Kassenärztlichen Vereinigung Ende Februar eine Vorentscheidung.

17.01.2013

Im Februar beginnen Altlastensanierungen auf dem früheren Gelände des Sprengstoffwerks der Wasag. Das Areal liegt auf Bundeswehrflächen.

17.01.2013
Anzeige