Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gute Laune hat die höchste Priorität

Hessentagspaar Gute Laune hat die höchste Priorität

Sie sind mehr als 17.000 Kilometer weit gefahren und haben bereits 190 Veranstaltungen hinter sich gebracht. Fabian Gies und Mona-Lorena Monzien haben eine Mission: Dem Hessentag ein zeitgemäßes Gesicht verleihen – um jeden Preis.

Voriger Artikel
Mehrzweckhalle steht in Flammen
Nächster Artikel
Hessentag beginnt mit Trachtenabend

Typisch: Fahrer Harald Weitzel fotografiert das Hessentagspaar Mona-Lorena Monzien und Fabian Gies, die an einem Hochzeitstisch Platz genommen haben. Die Gewerbeschau in Laubach war an diesem Tag nur einer von vier Terminen, die sich über 13 Stunden verteilten.

Quelle: Nadine Weigel

Stadtallendorf. Aus den Autolautsprechern dröhnen die Flippers. Schlager zum Runterkommen. Fabian Gies dreht die Musik lauter, klatscht in die Hände und singt mit: „Ich hab‘ heute Nacht einen Engel gesehn – Mona-Lisa...“. Seine Partnerin auf Zeit, Mona-Lorena Monzien, lacht und schreit auf: „Oh nein, ich hasse dieses Lied!“. Samstagabend, 22 Uhr. Das Hessentagspaar beendet den Tag, wie es ihn begonnen hat: mit guter Laune. Den ganzen Tag waren Mona und Fabian für das hessische Landesfest unterwegs. Letzte Station war der Keglerball in Schweinsberg.

Dort haben sie eine Rede gehalten, Trophäen und Küsschen an die besten Kegler verteilt und „Butzchensperma“ probiert, wie die Schweinsberger ihren Schnaps nennen. Dabei haben sie stets gelächelt. „Es war toll aber jetzt bin ich fertig“, sagt die 19-Jährige und löst ihre Haarspange. Zwei blonde Zöpfe fallen ihr auf die Bluse ihrer blauen Trachtenjacke. 14 Stunden zuvor: Mit geübten Handgriffen flechtet Christa Monzien falsche, blonde Strähnen in das Haar ihrer Tochter. „Anders wären sie nicht lang genug, um die Gretchenfrisur zu machen“, sagt Mona und gähnt. Zwei Stunden dauert das Haareflechten und Anziehen der Marburger Katholischen Tracht aus dem Jahr 1920. „Das geht nicht ohne Mama.“

Mehr als 190 Mal haben die beiden Monzien-Frauen diese Prozedur schon wiederholt. Fast 200 Veranstaltungen hat das Hessentagspaar bereits hinter sich gebracht. Seit Beginn des Landesfestes vor 50 Jahren gab es kein so junges Paar wie die 19-jährige Mona und den 22-jährigen Fabian. „Viele junge Leute reagieren erstmal verständnislos und fragen mich, wie ich das nur machen kann“, verrät der Industriekaufmann. „Aber es macht einfach Spaß, und man lernt viele nette Leute kennen.“ Souverän und locker sind sie geworden. Sowohl bei den Ansprachen vor vielen Menschen als auch im direkten Umgang.

Überall wo Fabian und Mona hinkommen werden sie mit Begeisterung empfangen. „Wirklich kompetent und sympathisch – Stadtallendorf hätte wohl kein besseres Paar finden können“, überschlägt sich Gabi Dölling-Reichert aus Hungen. Mehr als 17.000 Kilometer haben sie bereits im Dienste des Hessentages zurückgelegt. Harald Weitzel ist ihr persönlicher Fahrer und gleichzeitig Fabians Onkel. „Ich mach‘ das gern. Es ist halt mal was anderes“, meint der 56-jährige KFZ-Mechaniker. Er fährt nicht nur „dienstlich“. Weitzel holt „die jungen Leute“ auch mal nachts von einem Discoabend ab. „Ist doch besser, als wenn sie selber fahren oder ein Taxi bezahlen müssen.“ Weitzel, das Hessentagspaar und Mitglieder des Stadtallendorfer Jugendclubs sind ehrenamtlich für den Hessentag unterwegs. „Anders wären wir ja gar nicht zu bezahlen“, erklärt Weitzel und lacht.

von Nadine Weigel

Hier Sehen Sie das Video

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtallendorf

Die Hessische Staatskanzlei und die Stadt Stadtallendorf laden am Samstag, 17. April, ab 19.30 Uhr zur Hessentags-Auftaktveranstaltung „Jahreskreis im Hessenland“ in die Stadthalle ein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr