Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Grundschüler erleben Tag der Stille und der Entspannung

Rauschenberg Grundschüler erleben Tag der Stille und der Entspannung

Nicht nur den Körper, sondern auch die Seele bewegen, Stille erfahren und loslassen können – die Grundschule Rauschenberg bot für 148 Schüler aller Klassen einen Entspannungstag an.

Voriger Artikel
Beendete Baustelle löst neues Chaos aus
Nächster Artikel
Doppeljubiläum ist eine Medaille wert

Wie ein Stein wohl von innen aussieht? Neugierig betrachteten die Kinder eine Amethystdruse.

Quelle: Karin Waldhüter

Rauschenberg. Erstaunlich ruhig geht es am Dienstagmorgen in der Grundschule Rauschenberg zu. Kein lautes Geschrei, keine Kinder über den Schulhof tobenden Schüler, niemand der auf den Gängen sein Schulbrot verzehrt.

Statt dessen flackern auf den Treppen Teelichter in Gläsern, und leise Musik dringt durch eine geschlossene Tür. In den Klassen fallen Matten auf, die kreisförmig in der Mitte des Raumes liegen, achtlos hingelegt, einige Decken daneben. Schüler unterhalten sich mit gedämpften Stimmen. Im Musikraum sind die Rollos herabgelassen, Schränke und an der Seite des Raums aufgereihte Tische sind mit fließenden überwiegend in dunklem Rot gehaltenen Stoffen verhüllt. Kerzenlicht und Lichterketten schaffen eine einladende behagliche Atmosphäre. Ein Gong ertönt, der sonore Ton schwebt durch den Raum – ein zweiter Gong ertönt, ein Klangfeld entsteht. Die Schüler der Klasse 1a liegen lang ausgestreckt auf den Bodenmatten. Hier und da hört man noch ein leises Lachen.

In den Händen halten die Schüler Edelsteine, die sie zuvor aussuchen durften. Claudia Herrmann-Simolka und Lydia Schmidt aus der Elternschaft stellen unterschiedlich große Klangschalen auf Bauch, Rücken und Füße der Kinder. Sanft bringen sie die Klangschalen zum Schwingen. „Alles war ganz still in meinem Körper“, berichtet die sechsjährige Johanna von ihren Erfahrungen. Laura und Andre waren dagegen schon ganz „kribbelig“. „Es war toll“, sagen sie übereinstimmend.

In einem zweiten abgedunkelten Raum, dem Engelraum, dominieren die Farben Weiß und Rosa. Lehrerin Ute Wolfram erzählt eine Engelsgeschichte, auch hier herrscht Stille. „In der Stille können die Kinder noch einen Moment ihren Gedanken nachhängen“, sagt sie. Auf einem Tisch liegen die unterschiedlichsten Mineralien wie Sandrosen, Amethyste und Achate. „Wir wollen den Kindern die Schätze der Natur und die Bedeutung der Edelsteine näherbringen“, so Wolfram weiter.

Alle 148 Schüler, darunter auch die Klassen der Grundschule Bracht, erlebten beide Stationen. In den Klassenräumen wird die Aktion mit verschiedenen Angeboten fortgesetzt. Hier können die Kinder Mandalas und Geschichten nach Musik malen, Yogaübungen betreiben, oder in einem Duftraum verschiedenste Düfte erleben. „Die Kinder finden wieder Ruhe, sie erfahren Stille und können so ihre Gefühle einmal rauslassen“, berichtet Claudia Herrmann-Simolka. Die Erfahrung zeige, dass sich die unruhigsten Kinder auf die Atmosphäre einlassen können und den enormen Druck, dem sie ausgesetzt sind, einmal loslassen können, so Herrmann-Simolka. „Wir setzen unseren Schwerpunkt heute in der Bewegung der Seele.", ergänzt Lydia Schmidt.

Und Schulleiterin Nicoletta Pfrommer weist auf das besondere Schulprojekt Bewegung und Entspannung hin. Im Dezember wird es dann beim Nikolausturnen wieder Bewegung für den Körper geben.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr