Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Grünes Licht für Sindersfeld
Landkreis Ostkreis Grünes Licht für Sindersfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 09.10.2014
Das Sindersfelder Feuerwehrgerätehaus bekommt einen Anbau. Die dazu notwendigen Haushaltsmittel gab die Stadtverordnetenversammlung frei. Foto: Matthias Mayer
Sindersfeld

Dazu billigten die Parlamentarier zunächst einen Dringlichkeitsantrag des Magistrats und dann eine Umwidmung von 80000 Euro Haushaltsmitteln, die ursprünglich für den Neubau eines kombinierten Gemeinschafts- und Feuerwehrhauses vorgesehen waren. Die Stadtverordneten gaben dem Magistrat eine Vollmacht für die Verwendung dieser Haushaltsmittel. Diese sollen nun zur Erweiterung und Ertüchtigung des alten Feuerwehrhauses genutzt werden.

Es hatte sich gezeigt, dass sich der Neubau mit der Großspende eines Sindersfelders in Höhe von 300000 Euro, städtischen Mitteln in Höhe von 150000 Euro und Eigenleistungen durch einen eigens gegründeten Förderverein nicht realisieren ließ.

Das alte Spritzenhaus sollte eigentlich aufgegeben werden, da es ein großes Problem mit Nässe und Schimmelbildung hat. Die Feuchtigkeit steigt von unten die Wände hoch. Die Toilettensituation ist unzumutbar. „Das Haus ist eigentlich abgängig“, bekannte Bürgermeister Jochen Kirchner. Auf Wunsch der Dorfgemeinschaft solle das Haus aber erhalten werden, da dies im Obergeschoss den einzigen Gemeinschaftsraum des Dorfes habe.

Zum Raumprogramm des geplanten Anbaus gehören eine Belüftungsanlage, die das Feuchtigkeitsproblem begrenzen soll, ein Aufzug für den barrierefreien Zugang zum Gemeinschaftsraum und eine zeitgemäße Toilettenanlage.

Die Baukosten bezifferte der Bürgermeister auf 120000 Euro. Der Spender sei bereit, für den Anbau 65000 Euro aufzubringen. Der Rest müsse von der Stadt Kirchhain getragen werden. Die Dringlichkeit hatte Jochen Kirchner damit begründet, dass die Aufträge noch in diesem Jahr vergeben und mit ersten Arbeiten in Sindersfeld begonnen werden solle.

von Matthias Mayer

Wilhelm Noll und Fritz Cron wurden 1954 Weltmeister in der Motorrad Seitenwagenklasse. 60 Jahre später wurden sie durch die Stadt nochmals geehrt und trugen sich in das Goldene Buch ein.

09.10.2014

Immer wieder bittet Joseph Preis sein "liebes Mütterchen", ihm Essen und Geld ins Kriegsgebiet zu schicken. Der bedrückende Briefwechsel lag fast 100 Jahre auf einem Dachboden verborgen.

09.10.2014

Ein Stromausfall legte heute Abend gegen 20.30Uhr kurzzeitig die Haushalte in den Kirchhainer Ortsteilen Großseelheim, Kleinseelheim, Schönbach, Niederwald, Anzefahr, Sindersfeld, Betziesdorf sowie in Amöneburg lahm.

08.10.2014