Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Großes Fest mit kleinen Neuerungen

508. Trinitatis-Kirmes Großes Fest mit kleinen Neuerungen

An der Grundstruktur der Trinitatis-Kirmes hat die Stadt Neustadt nichts verändert, an der Organisation, am Programm und der Aufteilung indes so einiges.

Voriger Artikel
Erst läuft‘s rund, dann kommt der Stau
Nächster Artikel
Ungewöhnlicher Genuss der ganz besonderen Art

Knallige Farben, Fakten und Übersichtlichkeit – darauf setzten René Spatzier (links) und Thomas Groll bei der Neugestaltung der Kirmes-Werbe-Plakate.

Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. Das Festzelt ist kleiner, gleiches gilt für die Biergläser - dafür sinkt auch der Getränkepreis. Zusätzlich sind alle Veranstaltungen kostenlos. Es gibt eine Cocktailbar, ein größeres Speisenangebot, der obere Festplatz ist mit 25 Schaustellern wieder voll belegt. Die Kirmesfahnen bekommen einen neuen Standort, und das Deutsche Rote Kreuz muss nun auch nicht mehr vor dem Festplatz sitzen, sondern findet Unterschlupf im ehemaligen Info-Häuschen. Die größten Veränderungen warten jedoch im Programm, für das nicht mehr eine Festkommission sondern Bürgermeister Thomas Groll und René Spatzier von der Stadtverwaltung zuständig sind.

Los geht es am Freitag, 1. Juni, um 17.30 Uhr mit der Ehrung der Toten durch den VfL und die Kommune. Um 18.15 Uhr halten dann am Wallgrabenpavillon Pfarrerin Kerstin Kandziora und Pfarrer Arnulf Himmel eine ökumenische Andacht. „Natürlich feiern wir den Weihetag der katholischen Kirche, aber die Kirmes ist ein Fest für alle“, sagt Groll und betont, dass die Einladung sich nicht nur an die Kernstädter sondern auch an die Bürger der Stadtteile und der umliegenden Gemeinden richte.

Unter Begleitung von Kapelle und Historischer Bürgerwehr geht es weiter zum Weidenbrunnen, wo die Neubürger Wasser für ihren Neubürgertrunk schöpfen. Um 19.15 Uhr werden in der Lehmkaute die Festfahnen gehisst, Pfarrer Arnulf Hummel übernimmt den Fassanstich, um 20 Uhr moderiert Thomas Schmid den Neubürgertrunk. Die Junker-Hansen-Musikanten spielen bis 21.30 Uhr, ehe ab 22 Uhr die „Mega-Disco-Party“ mit dem NSA-Disco-Team folgt.

Für das „Sorgenkind“ Samstagmittag (2. Juni) planen Spatzier und Groll ab 15 Uhr einen „bunten Nachmittag für Klein und Groß“ mit Zauberei, Clownerie, den Auftritten von Kindergruppen und der Auflösung des Malwettbewerbes. Gegen 16 Uhr folgt eine kleine Geschichtsstunde mit Rückblick auf 20 Jahre Junker Hans, ehe der neue Junker samt Burgfräulein vorgestellt werden.

Abends gibt es Musik: Ab 20.30 Uhr spielt die Kapelle „Wild Birds“ um den Mengsberger Udo Seifert. Um 22 Uhr steht der halbstündige Auftritt von „Libero5 - dem Partystümer“ unter dem Motto „Von Mallcorca nach Neustadt“ auf dem Programm. Den Abschluss macht das Feuerwerk um 23 Uhr.

Der Sonntag (3. Juni) beginnt mit einem Festgottesdienst um 9 Uhr auf dem Marktplatz. Um 14 Uhr setzt sich der Festzug mit mehr als 40 Gruppen in Bewegung - erstmals wählen die Zuschauer eine „Festzugshitparade“, die Zugnummern sind in der neuen Festschrift aufgelistet, die an alle Haushalte geht. Um 16 Uhr findet die traditionelle Musikshow statt, um 19 Uhr tritt „Screw Loose“ auf.

Am Montag, 4. Juni, dem Familientag mit 25 Prozent Rabatt auf alle Fahrgeschäfte, platzieren ab 9 Uhr 30 fliegende Händler ihre Waren erstmals in der Lehmkaute. Um 11.30 Uhr beginnt der Frühschoppen, den die „Original Gipelstürmer“ aus Groß-Gerau musikalisch untermalen. Neben einem Gewinn- gibt es dann auch ein „Dalli-Dalli-Spiel“ für Vereine. Zudem werden erstmals die ältesten Festgäste geehrt. Für diesen Teil des Programms hat Groll zwei Moderatoren verpflichtet, deren Namen er zwar nicht preisgibt, aber „Wortwitz und Schlagfertigkeit“ verspricht. Zum Ausklang des Festes spielt die Partyband „Holidays“ ab 19 Uhr. „Wir brauchen keine vermeintlichen Stars, um fröhlich Kirmes zu feiern“, gibt Groll als Motto für die Feiern aus.

DAS PROGRAMM

Freitag, 1. Juni

17.30 Uhr, Friedhof: Totenehrung; 18.15, „hanger de Mur“: ökumenische Andacht mit den Junker-Hansen-Musikanten und einem Projektchor unter Leitung von Christiane Krapp; 19.15 Uhr, Festplatz in der Lehmkaute: Hissen der Festfahnen und Fassanstich; 20 Uhr: Neubürgertrunk mit Moderator Thomas Schmid; bis 21.30 Uhr spielen die Junker-Hansen-Musikanten; 22 Uhr: Mega-Disco-Party.

Samstag, 2. Juni

15 Uhr, Festzelt: bunter Nachmittag für Klein und Groß mit Zauberclown und Luftballonmodellierer Laurin, Zauberer Michael Stern, der kleinen Garde des VfL, den Kolpingsternchen und einer orientalische Kindertanzgruppe sowie der Ehrung der Sieger des Malwettbewerbs für Kindergarten- und Grundschulkinder. 16 Uhr: 20 Jahre Junker Hans und Einführung des neuen Junkers; 20.30 Uhr: Auftritt der „Wild Birds“; 22 Uhr: „Von Mallorca nach Neustadt“ mit „Libero5 – dem Partystürmer“; 22.45 Uhr: Feuerwerk.

Sonntag, 3. Juni

9 Uhr, Marktplatz: Festgottesdienst mit den Trinitatisbläsern; 14 Uhr, Innenstadt: Festzug; 16 Uhr, Festzelt: Musikschau der sechs am Festzug beteiligten Kapellen; 19 Uhr: „Rock und Pop“ mit „Screw Loose“.

Montag, 4. Juni

9 Uhr, Lehmkaute: Kirmeskrammarkt; 11.30 Uhr, Festzelt: Frühschoppen mit den „Original Gipfelstürmern“, einem Gewinnspiel, „Dalli Dalli“ für Vereine, der Ehrung der ältesten Kirmesbesucher und zwei groß angekündigten Moderatoren; 19 Uhr: Auftritt der Partyband „Holidays“.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr