Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Gefühle sichern Marburger die Krone

HipHop Gefühle sichern Marburger die Krone

Während des Hiphop-Contest „Rap-O-Mania“ wurde beim dritten Kulturspektakel in der Schlossruine nach einer spannenden Rap-Battle erstmals ein Rap-König gekürt.

Voriger Artikel
Das Wallfest findet zum 40. Mal statt
Nächster Artikel
Wo die Kunst mit Füßen getreten wird

Jannik Richter (rechts) gibt auf und setzt seinem Kontrahenten die Krone auf. Gegen das Mundwerk von Belsat Ramon aus Marburg hatte der Dreihäuser keine Chance.

Quelle: Karin Waldhüter

Amöneburg. Sie singen von Liebe, Freundschaft, Armut, Einsamkeit, ihren Träumen und ihrer verstorbenen Mutter – persönliche, gefühlsbetonte Texte mit Gänsehautgefühl. Vorgetragen in Reimform und manchmal so schnell wie ein Maschinengewehr. Mit dem Hiphop-Contest gehen die Organisatoren des Kulturspektakels erstmals neue Wege. Für sie ist es ein Experiment, um während des Kulturspektakels auch jungen Künstlern eine Plattform zu geben.

Vier Gruppen beziehungsweise Künstler traten den Kampf um die Rap-Krone vor den Augen der Jury an. Cenk Kutsal, Rapper seit 26 Jahren und Gründer einer Hip-Hop Plattenfirma, Vanessa Goerz, sie leitet die Hip-Hop-Dance-Company in Marburg, und Roland Moucka, Sänger der Rockgruppe „Softeis“, bewerten Bühnenpräsenz, Technik, Textbotschaft und den Beat (Melodie) der Vorträge.

Rund zwanzig Minuten Zeit bekommen die Künstler, um sich und ihre Musik auf der Bühne zu präsentieren.

Eine Herausforderung ist der zweite Teil des Contests. Die Musiker rappen zu einem Beat, den sie erst 24 Stunden zuvor per E-Mail erhalten haben.

Nach der Juryauswertung ist dann für „RapGun und Deneeze“ und „Woodvalley Movement“ Schluss. Trotz guter Bewertungen und viel Applaus reicht es nicht für das Battle-Finale.

Im Finale wird es dann richtig schwer. „Jetzt ist Spontanität gefragt“, erklärt Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg.

Die Spannung vor der großen Rap-Battle – im direkten Duell stehen sich MC Ramon und Lil Jay gegenüber – steht den beiden ins Gesicht geschrieben. Acht Takte Zeit haben beide um auf die Textvorgabe des jeweilig anderen zu antworten. Am Ende setzt sich MC Ramon (Belsat Ramon) souverän durch. Lil Jay (Jannik Richter) winkt nach dem dritten Einsatz ab und setzt MC Ramon die Krone auf.

von Karin Waldhüter

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr