Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Gäste tafeln für die Dorfgemeinschaft

Backhausfest Gäste tafeln für die Dorfgemeinschaft

In Burgholz gehören zum traditionellen Backhaus- und Dorffest neben Kuchen und Broten auch Wildschweingulasch und Zwiebelkuchen und die die Dorfgemeinschaft kommt zusammen.

Voriger Artikel
„Klavier spielen können, ohne üben zu müssen“
Nächster Artikel
Gerechtigkeit und Ehrlichkeit

Jürgen Sachs heizt den Ofen auf Betriebstemperatur, während Alexandra Debus und Holger Sachs das erste Blech mit Zwiebelkuchen heranschaffen. Foto: Klaus Böttcher

Burgholz. Nachmittags zur Kaffeezeit sind im Bürgerhaus fast alle Plätze besetzt, und der leckere Blechkuchen ist schon fast ausverkauft. Draußen stehen Männer an Stehtischen und trinken lieber ein Bier, das nach dem vorher genossenen Wildschweingulasch oder der Bratwurst besonders gut schmeckt. Im Backhaus, das dem Bürgerhaus gegenüber steht, herrscht emsiges Treiben, denn nach Kaffee und Kuchen freuen sich schon viele Besucher auf die Pizza und natürlich auf den Zwiebelkuchen, der mit dem dazu servierten Federweißen zum besonderen Genuss wird.

Jürgen Sachs ist damit beschäftigt, durch dosiertes Nachlegen von Holzscheiten dem Backofen noch mal die richtige Hitze zu geben, während Alexandra Debus und Holger Sachs die großen Bleche mit dem Zwiebelkuchen herbeischaffen. „Wir haben heute vier Bleche Zwiebelkuchen und sechs Bleche Pizza gebacken“, erzählt Holger Sachs. Der Kuchen und die Brote seien schon am Vortag gebacken worden. Gemeinsam erzählen Jürgen und Holger Sachs sowie Alexandra Debus, wie der Zwiebelkuchen zubereitet wird.

Die Zwiebeln werden geschält, geschnitten und vorgebraten und zusammen mit Speck zu einer Masse verrührt. Die Masse muss dann über Nacht kalt gestellt werden. Am nächsten Tag werden Eier, Käse, Gewürze, Saure Sahne mit der Zwiebelmasse vermengt. Alles zusammen kommt auf den ausgerollten Teig und wird bei einer Temperatur von 250 Grad 30 bis 35 Minuten gebacken.

„Es sind heute viele Wanderer gekommen“, freut sich der Ortsvorsteher Björn Debus und schwärmt von dem Wildschweingulasch, von dem gut 100 Portionen gegessen wurden. Außerdem habe man über 100 Würstchen gegrillt. Als der Ortsvorsteher das erzählt, sind die 90 Brote fast ausverkauft und von den zehn Blechen Streusel-, Apfel- und Zwetschgenkuchen sind nur noch Reste da.

„Die Einnahmen kommen der Vereinsgemeinschaft zugute, deren Vereine sich auch alle an der Arbeit beteiligen“, erzählt Debus über das Fest von den Bürgern für die Bürger. So habe man zehn Bierzeltgarnituren angeschafft, bei denen die Bänke Lehnen haben. Diese Garnituren waren beim Dorf- und Backhausfest gleich im Einsatz.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr