Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Für Familien und den guten Zweck

Weihnachtsmärkte Für Familien und den guten Zweck

Es sind Kinder, die am kommenden Samstag den Kirchhainer Weihnachtsmarkt eröffnen, und es sind Kinder, die das Markttreiben am frühen Sonntagabend beenden. Und das hat einen besondern Grund.

Voriger Artikel
Ford fährt in Pannenwagen
Nächster Artikel
Die Massenware gibt's woanders

Weihnachtliche Stimmung herrscht bald wieder auf dem Kirchhainer Weihnachtsmarkt.

Quelle: Maurizio Gambarini/dpa

Kirchhain. Der Kirchhainer Weihnachtsmarkt zieht natürlich auch die Partygänger und Glühwein-Fans an, sieht sich aber in erster Linie als eine Veranstaltung für Familien.  Entsprechend groß ist die Rolle der Kinder und entsprechend vielseitig sind die Angebote für die jüngsten Marktbesucher.
Am Samstag, 30. November, um 10 Uhr eröffnen die Kinder der Kita Auf der Röthe auf der Aktionsbühne vor dem Verwaltungsgebäude den Weihnachtsmarkt, den alle Kirchhainer Kita-Kinder am Sonntag ab 17 Uhr mit einem Lampion-Umzug beenden. Geöffnet ist der Markt mit dem integrierten Krammarkt in der Fußgängerzone  am Samstag zwischen 10 und 20 Uhr und am Sonntag zwischen 11 und 19 Uhr.

Als besondere Attraktionen für Kinder nannte der Kirchhainer Marktmeister Jürgen Rösler während der Vorstellung des Marktprogramms im Rathaus eine Theateraufführung für Kinder  und den Auftritt eines Märchen- und Geschichtenerzählers. Am Samstag präsentiere die Kolpingfamilie Kirchhain zwischen 17 und 18 Uhr im Pfarrsaal der katholischen Kirche St. Elisabeth  das Theaterstück der Gruppe Spunk „Willi Winters Weihnachtszeit.“ Restliche Freikarten für diese von der Stadt zum 200-jährigen Kolping-Bestehen gesponserten Aufführung gebe es im Bürgerbüro. Zu den Besonderheiten zählte Jürgen Rösler auch den Auftritt von Philipp Layer.  Dessen packende Erzählkunst ist am Samstag und Sonntag jeweils zwischen 14 und 17 Uhr im Bürgersaal des Rathauses zu erleben.

Nikolaus fährt am Samstag mit der Kutsche vor

Weitere Highlights für die Kinder sind der Besuch des Nikolaus‘, der am Samstag mit der Kutsche auf dem Marktplatz  vorfährt, um die Kinder zu beschenken, das Kinderkarussell und die lebendige Krippe, die an beiden Tagen zu sehen ist.

Zentrum des Marktgeschehens ist der Marktplatz, auf dem wieder 20 nostalgische Holzbuden aufgebaut werden.  Das Marktareal erweitert sich um 15 weitere Stände, die in der Fußgängerzone zum Bummeln, Schauen und Kaufen einladen. Geboten werden Geschenkartikel, Textilien, Schmuck, Keramikartikel, weihnachtliche Bastel- und Handarbeiten, Keramikartikel sowie Nahrhaftes wie regionale Wurstspezialitäten und Köstliches wie feiner Honig aus heimischer Produktion.

Kirche St. Elisabeth ziert den Glühweinbecher

Natürlich gibt es auch reichlich zu essen und zu trinken, für das in erster Linie Vereine und gemeinnützige Organisationen sorgen. Einige von diesen spenden ihre Erlöse an soziale Einrichtungen. Die Kindergärten spenden an sich selbst, die Evangelische Kirchengemeinde an das Marburger Hospiz, der CDU-Stadtverband an die Marburger Lebenshilfe, Der FDP-Ortsverband Ohm an die Kirchhainer Kitas, die Evangelisch-methodistische Kirchengemeinde Niederwald an ein Kinderhilfszentrum in Liberia und die Kolpingfamilie Kirchhain an das Hallenbad Kirchhain.
Den großen Glühweinstand betreut in diesem Jahr der SV Kirchhain. Die 1 000 Glühweinbecher ziert im Kolping-Jubiläumsjahr die katholische Kirche St. Elisabeth.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Adventsmärkte

Das dunkelgrüne Schild lädt schon seit zwei Wochen zum 6. Großseelheimer Adventsmarkt ein. Am diesem Samstag wird es wieder Tausende in den größten Kirchhainer Stadtteil ziehen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr