Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Fünf Schäfer treten mit ihren Hunden an

Wettbewerb Fünf Schäfer treten mit ihren Hunden an

Ein- und Auspferchen, der Gang über eine Brücke und das Verhalten im Straßenverkehr – in solchen Disziplinen ist das Zusammenspiel von Schäfer, Hunden und Schafen gefragt.

Voriger Artikel
Dank Sonderschichten ist Straße fertig
Nächster Artikel
Hilfe, die direkt ankommt

Beim Leistungshüten sind Fleiß und Selbstständigkeit des Hundes gefragt.

Quelle: Landkreis

Hatzbach. Das Leistungshüten der Schäfer findet in diesem Jahr am Sonntag, 14. August, in Stadtallendorf-Hatzbach statt. Nach bisheriger Planung werden sich fünf Schäfer dem Publikum vorstellen und ihr Können im Umgang mit eigenen Hunden und der fremden Schafherde zeigen.

Die Tiere, rund 300 Merino-Landschafe, stellt Martin Henkel, Sohn des ehemaligen Kreisschäfermeisters Paul-Heinz Henkel, aus Hatzbach zur Verfügung. Die Veranstaltung beginnt gegen 8 Uhr und dauert bis etwa 16 Uhr. Der Gesangverein Hatzbach verköstigt die Besucher. In der Mittagspause werden die Hatzbacher Kindertanzgruppe „Die Glitzergirls“ und der Evangelische Frauenchor das Kreisleistungshüten durch Darbietungen bereichern.

Die Hunde werden auf Gehorsam, Fleiß oder Selbstständigkeit geprüft. Zwei Wertungsrichter werden über ein Punktesystem die Leistungen der Schäfer bewerten und am Ende einen Sieger ermitteln. „Das Kreisleistungshüten macht immer wieder deutlich, wie anspruchsvoll das Schäferhandwerk ist und bietet dabei auch interessante Einblicke in die Arbeit mit den Tieren“, sagt Landrat Robert Fischbach (CDU) und verweist darauf, dass Marburg-Biedenkopf der schafreichste Landkreis in Hessen ist.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr