Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Frühjahrsputz in Schwabendorf
Landkreis Ostkreis Frühjahrsputz in Schwabendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 27.02.2012
Um am Umwelttag etwas für das Dorf und die Umwelt zu tun, engagierten sich zahlreiche Helfer. Die Freiwilligen arbeiteten rund um die öffentlichen Anlagen im Dorf und in der Gemarkung und sammelten dabei  den herumliegenden Müll ein. Quelle: Karin Waldhüter

Schwabendorf. Durch Eigenleistungen dörfliche Projekte voranbringen – dass ist in Schwabendorf für viele Bewohner Programm.

Dies wird auch durch die vielen fleißigen Helfer belegt, die beim Umwelttag in Erscheinung traten. Zu den jüngsten Helfern zählten der 15-jährige Johann Brüning und sein Freund, der 13-jährige Jan Badouin.

Auf dem Festplatz sammeln sie Äste auf und beladen damit den begleitenden Traktor. „Ich finde der Umwelttag ist eine gute Sache und es macht immer Spaß“, erzählt Johann. „Man macht so viel dreckig, da kann man auch einmal etwas sauber machen“, ergänzt sein Freund Jan.
Unterdessen blickt Uwe Henkel in die Krone eines Obstbaumes. Mit einer langen Astsäge ist er dabei die Wassertriebe und alles was an dem Baum nach innen wächst abzusägen.

Einzige Frau unter den ansonsten männlichen Helfern ist Helga Pfanzler. Sie unterstützt den Umwelttag um „einmal im Jahr etwas für das Dorf und die Umwelt zu tun“, wie sie erklärt. Mit Handschuhen und Schuhen, die auch mal „ein bisschen Matsch aushalten können“, hat sie sich für den Einsatz gerüstet.

„Wir wollen mit der Aktion die Grünflächen im Dorf in einem vernünftigen Zustand erhalten und dafür Sorge tragen, dass das Dorf für Jahre erhalten bleibt“, erklärt Ortsvorsteher Günter Aillaud die Zielsetzung des Umwelttages. „Schwabendorf ist schon immer ein Dorf in dem viel durch Eigenleistung passiert ist und es ist gang und gäbe ist, dass die Leute mit anpacken“, betont Aillaud. So hatte der Ortsvorsteher für die freiwilligen Helfer auch ein ausgiebiges Frühstück organisiert.

von Karin Waldhüter

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.