Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Frohes Fest mit vielen "Neuen"

Weihnachtsfeier Frohes Fest mit vielen "Neuen"

Vorsitzender Heinrich Rhein freute sich während der Jahresabschlussfeier des Stadtallendorfer Sozialverbandes VdK über 86 neue Mitglieder, die dem Verein in diesem Jahr beigetreten waren.

Voriger Artikel
Wohratal wehrt sich gegen Kreisumlage
Nächster Artikel
Von Martin Luther bis Michael Jackson

Die „Kali-Mar-Dancers“ zeigten den Kerzentanz.Foto: Waldhüter

Stadtallendorf. Rund 130 Mitglieder, Freunde und Gäste des VdK-Ortsverbandes feierten ein buntes Fest in der Stadtallendorfer Stadthalle. Mit weihnachtlichen Klängen sorgte die „Kerry-Blue-Band“ für festliche Stimmung.

„Der VdK mit seinem Wirken für die Menschen ist auch hier vor Ort für viele unersetzlich“, betonte Vorsitzender Heinrich Rhein in seiner Ansprache und berichtete, in diesem Jahr habe sich der Sozialverband der drohenden Massenaltersarmut gewidmet, im kommenden Jahr werde das Thema „Soziale Spaltung und Altersarmut“ im Vordergrund stehen.

Der VdK-Ortsverband Stadtallendorf zählt derzeit 650 Mitglieder - 86 sind in diesem Jahr neu beigetreten. „Damit schließt sich unser Ortsverband der äußerst erfreulichen Bilanz des Landesverbandes an“, verkündete Rhein.

Seit über 64 Jahren sei es der Anspruch des VdK, alle Menschen gleichberechtigt am Leben in der Gemeinschaft teilhaben zu lassen. „Dies darf nicht in Vergessenheit geraten, dafür setzen wir uns ein“, so der Vorsitzende, der die Besucher zum Abschluss seiner Ansprache mit einem weihnachtlichen Gedicht erfreute.

Die Tanz-AG der Grundschule II und eine orientalische Tanzgruppe der VHS und unter der Leitung von Sigrid John-Flöter und die orientalische Tanzgruppe der Volkshochschule, „Kali-Mar-Dancers,“ unter der Leitung von Regina Koch sorgten für Unterhaltung und begeisterten mit einem Kerzentanz.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr