Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frisch gedämmt und saniert

Schulen Frisch gedämmt und saniert

Die Umsetzung der Sonderinvestitionsprogramme von Bund und Land geht im heimischen Landkreis zügig voran. Manche der großen heimischen Schulen gleicht derzeit einer Großbaustelle.

Voriger Artikel
„Arche Mengsberg“ soll alte Rassen aufnehmen
Nächster Artikel
Hessenabend bietet Trachtenvielfalt

Holger Schrey, Liegenschaftsarchitekt der Georg-Büchner-Schule, besichtigt gemeinsam mit (hinten, von links) Schulleiter Hartmut Reinl, Fachbereichsleiter Torsten Schrodt, Schuldezernent Dr. Karsten McGovern und Landrat Robert Fischbach die eingerüsteten Gebäude der Stadtallendorfer Gesamtschule.

Quelle: Carina Becker

Stadtallendorf. Millionensummen fließen in diesem und auch noch im kommenden Jahr an die Schulen in Marburg-Biedenkopf. Der Landkreis als Schulträger verbaut zurzeit 32,5 Millionen Euro. Von diesen Sonderinvestitionen fließt der Großteil, nämlich 26 Millionen Euro von Bund (12,2 Millionen) und Land (13,8 Millionen) an die zehn größten Schulstandorte im Landkreis. Dadurch gelingt es dem Schulträger, konzentriert in die Verbesserung von Brandschutz und in die energetische Sanierung dieser Schulen zu investieren – jeweils in einer Größenordnung zwischen eins bis vier Millionen Euro.

Jedoch profitieren auch alle anderen Schulen von dem Programm. Denn das Land stellte zusätzlich 6,5 Millionen Euro für die Ausstattung mit neuen Computern, Mobiliar und für kleinere Instandsetzungen bereit.

Die Georg-Büchner-Schule (GBS) in Stadtallendorf liefert ein gutes Beispiel für den Arbeitsfortschritt im Sonderinvestitionsprogramm. Sie erhält 330.000 Euro für kleinere Instandsetzungen und bessere Ausstattung.

Parallel zu all dem investiert auch der Landkreis und stellt, wie in jedem Jahr, eigene Mittel für Instandhaltung, Sanierung und Neubauten an den heimischen Schulen bereit. So fließt derzeit und voraussichtlich auch noch im kommenden Jahr etwa eine Million Euro in die naturwissenschaftlichen Räume der GBS. Der Lernbereich Chemie an der Stadtallendorfer Schule wurde bereits für 400.000 Euro erneuert, 350.000 Euro gehen noch in diesem Jahr an die Physik und im nächsten Jahr sollen die Biologie-Räume an der Reihe sein – wenn der Kreishaushalt dies hergibt. Denn dieser Umbau wird Kosten von 300.000 Euro mit sich bringen.

Mit dem Fortgang der Arbeiten an den Schulen und auch mit den Arbeitsergebnissen sind die Verantwortlichen beim Landkreis sehr zufrieden. Je nach Schwerpunkt der Sonderinvestitionen, sind bereits bis zu 90 Prozent der Arbeiten erledigt. In Sachen Brandschutz, der zu den aufwendigsten Aufgaben gehört, ist ein Fertigstellungsgrad von 32 Prozent erreicht. Während ein Teil des Programms bereits bis zur Jahresmitte vollständig abgerechnet sein wird, werden andere Aufgaben erst 2012 umgesetzt.

von Carina Becker

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr