Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Fans schicken die "Pömps" in die Verlängerung

Kultur-Spektakel Fans schicken die "Pömps" in die Verlängerung

Bravo Rufe und drei Zugaben: An Dienstagabend nahmen die "Pömps" aus Kassel rund 120 Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Bundesrepublik.

Voriger Artikel
Sparzwang eint die Parlamentarier
Nächster Artikel
Vorstand wagt den scharfen Einschnitt

Witzig, ironisch, musikalisch: Die „Pömps“ unterhielten ihr Publikum vortrefflich. Foto: Karin Waldhüter

Amöneburg. Bevor an diesem Kabarettabend beim Kulturspektakel die Bühne frei gegeben wurde, hatten die Verantwortlichen noch am Nachmittag- und bei strömenden Regen, ein Zelt für die Zuschauer aufgestellt. Rund Hundert Besucher konnten so geschützt vor dem beständig fallenden Nass die Veranstaltung verfolgen, für die restlichen Besucher sorgten zudem große Marktschirme für Trockenheit.

„Ein Dach fehlt uns noch ein bisschen“, bedauerte dann auch Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg.

Bereits zum zweiten Mal waren die drei Damen von Pömps, Jutta Gerling-Haist, Margot Hainzl und Brigitte Wilke mit Michael Wagner am Piano, zu Gast beim Amöneburger Kulturspektakel. Mit einer nostalgischen, musikalischen Zeitreise durch 63 Jahre Bundesrepublik Deutschland trafen sie sowohl den Zeitgeist der jeweiligen Epochen, als auch den Geschmack der Zuschauer.

Vom Sandmann biszu den Scorpions

Mit wechselnden, zeitbezogenen Kostümen und Accessoires, entführte das Kabarett Pömps die Besucher in die Zeit der Schlager der damaligen Zeit und spiegelt dabei, mit einer gehörigen Portion Ironie und einem Augenzwinkern, unterhaltsam wichtige Stationen der deutschen Geschichte wider.

Mit „Komm ein bisschen mit nach Italien“, oder „Ganz Paris träumt von der Liebe“ begeisterten sie ihre Fans ebenso wie mit der Scorpions-Ballade „Wind of change“, dem Hit zur Wiedervereinigung.

Mit perfekt harmonierenden Stimmen bescherten sie dem Publikum unterhaltsame, vergnügliche 90 Minuten, wobei die eingebauten prägnanten Werbeslogans immer wieder für Lacher sorgten.

Gefallen hat es an diesem Abend auch den beiden Besucherinnen Mariele von Schloß und Birgit Pfeiffer aus Kirchhain. „Die Melodien lassen die alten Zeiten wieder aufleben, wie die drei Frauen die einzelnen Sänger-Typen verkörpern, dass gefällt uns“, erklären die beiden.

Am Ende ließ das Publikum die Akteure nicht ohne Zugabe von der Bühne. Mit dem Gute-Nacht-Lied „Sandmann, lieber Sandmann“ schickte das Kabarett Pömps die Gäste dann endgültig nach Hause.

Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Kultursommer Mittelhessen.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr