Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Es darf wieder gekickt werden

Aus dem Stadtparlament Es darf wieder gekickt werden

Das Nutzungsverbot für den Soccercourt am Kirchhainer Fasanenweg ist aufgehoben. Das teilte Bürgermeister Jochen Kirchner dem Stadtparlament mit.

Voriger Artikel
Casinos zahlen künftig das Fünffache
Nächster Artikel
Neues Haus, neue Ideen, neue Technik

Wenn der Ball gegen die Bande oder ins Tor gekickt wird, scheppert es nicht mehr. Die Stadt Kirchhain hat den neuen Soccercourt aufwändig umgerüstet. Foto: Matthias Mayer

Kirchhain. Ein Soccercourt ist ein spezielles Fußball-Kleinspielfeld. Gespielt wird in einer Art Käfig auf zwei kleine Tore. Dabei dürfen die Spieler die Bande benutzten.

Ein Anwohner klagte gegen die Nutzung der neuen Spielstätte, weil er sich durch den Lärm belästigt fühlte. Seit dem 15. Oktober darf auf dem Platz gekickt werden. Das teilte Kirchner auf eine Anfrage der Stadtverordneten Helga Sitt (Bündnis 90/ Die Grünen) mit.

Die Stadt und der Kläger hätten sich vor dem Verwaltungsgericht Gießen auf einen Vergleich geeinigt, der die Stadt zu baulichen Nachbesserungen zum Zwecke der Geräuschdämpfung verpflichte. Diese sind inzwischen erledigt:

n Die Metallgittertore wurden durch Tore mit Netzen ersetzt. n Die Eingangstür zum Court erhielt eine Gummidichtung, um ein geräuschloses Schließen der Tür zu ermöglichen. n Der komplette Court bekam Ballfangnetze. n Die Innenseite der Holzbande erhielt einen dämpfenden Gummibelag.

Die Gesamtkosten siedelte Kirchner gegenüber der OP im niedrigen fünfstelligen Bereich an. Ihn ärgerten solche Auseinandersetzungen, er müsse sich aber dessen stellen, wenn ein Gericht die entsprechende Klage zulasse, sagte er der OP.

Erst im August hatte das Stadtparlament die Kirchhainer Spielplatz-Satzung einstimmig auf die höchstrichterliche Rechtsprechung angepasst, wonach spielende Kinder grundsätzlich keine Lärmquelle sein können und deren Geräusche hingenommen werden müssen.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr