Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Erzbischof kommt zur Oktav

Magdalenenoktav in Amöneburg Erzbischof kommt zur Oktav

Am Freitag, 22. Juli, beginnt die Magdalenenoktav in der Lindaukapelle. Das neugotische Gotteshaus am Fuß der Amöneburg ist dann an acht Abenden Ziel von Wallfahrern und Gläubigen.

Voriger Artikel
Von Außerirdischen, Katzen und Klößen
Nächster Artikel
Knochenbrüche bei Baby bleiben ungesühnt

An acht Abenden finden Messfeiern in der Lindaukapelle statt: Die Magdalenenoktav beginnt am Freitag, 22. Juli.

Quelle: Paul Lang

Amöneburg. Als Zelebranten und Prediger kommen in diesem Jahr unter anderem der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick und die Fuldaer Prälaten Alois Lang, Josef Mönninger und Rudolf Hofmann nach Oberhessen. Die Benediktiner-Abtei Meschede schickt als Prediger am Anna-Tag Pater Cornelius Wanner.

Keine Unbekannten sind im Amöneburger Umland auch Abbé Dr. Cesar Mawanzi und Dechant Markus Blümel. Dr. Mawanzi ist inzwischen Pfarrer in Beselich im Bistum Limburg. Der frühere Amöneburger Schulpfarrer Blümel ist heute Pfarrer in Eiterfeld bei Hünfeld. Marcus Vogler, neuer Amöneburger Ortspfarrer, wird in diesem Jahr am Abschluss der Oktav predigen.

An jedem Abend beginnt die Messfeier um 19.30 Uhr. Traditionsgemäß übernehmen acht Bläsergruppen der Region die musikalische Gestaltung an den einzelnen Tagen. Neben dem Blasorchester der Mardorfer Feuerwehr sind dies die Musikgruppe Roßdorf, die Kolpingkapelle Amöneburg, der Musikverein Erfurtshausen, die Blaskapellen Momberg und Niederklein sowie die Emsdorfer Blasmusik und die Stadtallendorfer Musikanten.

von Paul Lang

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr