Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Erste Programmpunkte stehen fest

Neustadt-Treffen Erste Programmpunkte stehen fest

Etwas mehr als ein Jahr dauert es noch, dann findet das Neustadt-Treffen mit geschätzten 1.000 Gästen aus Neustädten in Europa sowie zahlreichen Besuchern aus der Region im Landkreis statt.

Voriger Artikel
Verlorenes Notizbuch ist Schatz für Wissenschaft
Nächster Artikel
Arendt möchte zurückkehren

Unter dem prüfenden Blick von Klaus Groll (Mitte) bringt Thomas Groll (links) den Aufkleber zum Neustadt-Treffen 2011 an seinem Auto an. Norbert Krapp findet es gut.

Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. Vom 9. bis zum 11. September 2011 soll Neustadt der Feier-Mittelpunkt des Landkreises aber auch der ganzen Region werden. Auf dem Festgelände zwischen Querallee und Marktplatz – also in Markt- und Ritterstraße sowie dem Bürgerpark – soll ein vielfältiges Programm auf die Gäste warten. Geplant sind unter anderem eine Varietébühne, verschiedene Vorführungen, Musik und eine absolute Neuerung: Bisher präsentierten sich nur der Ausrichter des Treffens und sein Nachfolger während des Festes. Auf einer Neustadt-Meile sollen im kommenden Jahr indes alle teilnehmenden Neustädte die Möglichkeiten bekommen, sich zu präsentieren.

Zehn Orte haben bereits zugesagt, sich über ihre Tourismus-Attraktionen und regionalen Spezialitäten vorzustellen – Klaus Groll, der „Sonderbeauftragte für das Neustadt-Treffen“ ist sich aber sicher, das noch viele weitere dazukommen werden. Inzwischen stehen auch erste Programmpunkte fest: Am Freitag, 9. September 2011, findet nach einem gemeinsamen Abendessen ab 20.30 Uhr im Festzelt eine hr4-Tanzparty mit Moderator Tobias Hagen statt. „Aber nicht nur die ältere Generation kann das Tanzbein schwingen, auch an die jüngeren haben wir gedacht“, sagt Bürgermeister Thomas Groll: Zeitgleich findet auf dem Festplatz in der Lehmkaute eine YouFM-Discoparty statt. Für beide Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Den Frühschoppen am 11. September 2011 wird das „Happy Sound Orchestra“ untermalen. Die Alphorngruppe Ohmtal hat ebenfalls ihr Kommen zugesagt. Die Organisatoren wollen in den kommenden Wochen aber noch weitere Musikgruppen aus der Region und weitere Künstler verpflichten.

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr