Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Erksdorfer pochen auf ihr Gerätehaus

Neues Feuerwehrgerätehaus Erksdorfer pochen auf ihr Gerätehaus

Erksdorfs Ortsbeirat und der Vorstand der Feuerwehr Erksdorf sind gegen einen angedachten Bau eines neuen gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Wehren aus Erksdorf und Hatzbach.

Voriger Artikel
Die Soldaten dürfen bleiben
Nächster Artikel
Preise für Bestattungen steigen

Ortsbeirat und Feuerwehrspitze wollen ein eigenes Erksdorfer Gerätehaus behalten.

Quelle: Michael Rinde

Erksdorf. Bisher hatte es offenbar nur zwei inoffizielle Gespräche gegeben über eine Idee der Verwaltung, die Feuerwehr-Standorte in Hatzbach und Erksdorf zusammenzulegen.

Am Montagabend bezogen nunmehr der Erksdorfer Ortsbeirat und der Gesamtvorstand der Freiwilligen Feuerwehr Position zu dieser von Bürgermeister Manfred Vollmer (CDU) klar favorisierten Idee.

Die aktuellen Feuerwehrgerätehäuser beider Stadtteile entsprechen nicht mehr den aktuellen Vorschriften. Wie Vollmer gegenüber der OP erklärte, betrifft dies zunächst vor allem das Hatzbacher Gebäude, das wohl erneuert werden muss.

Auch in Erksdorf sieht er Handlungsbedarf, weil dort wie in Hatzbach ein neues Fahrzeug angeschafft werden müsse, das aber wahrscheinlich nicht mehr ins alte Gebäude passt.
Für ein gemeinsames Gerätehaus ist auch schon ein Standort ins Gespräch gebracht worden. Er läge am Ortsausgang von Hatzbach an der L 3071 in Richtung Erksdorf/Speckswinkel.

Ein Standort in Hatzbach kommt für uns nicht in Frage“, betonte Ortsvorsteher Helmut Schütz vor der Abstimmung.

Der Bau eines Feuerwehrgerätehauses an der Ortsrandlage von Hatzbach bringt seiner Meinung nach für die Feuerwehrkräfte aus Erksdorf erheblich längere Ausrückzeiten mit sich.

In Hatzbach wäre ein gemeinsames Gerätehaus hingegen willkommen. Ortsbeirat und Feuerwehr hätten sich dafür ausgesprochen, zumal ein Standort zwischen beiden Stadtteilen im Gespräch war, erklärte Ortsvorsteher Frank Drescher gegenüber dieser Zeitung.

von Alfons Wieber und Michael Rinde

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr