Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Erfurtshausen liegt im Regenwald
Landkreis Ostkreis Erfurtshausen liegt im Regenwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 19.06.2009
Hessisches Platt verstehen sie noch: Enrique und Alfonso Breidenbach (von links) besuchten Freunde im Heimatort ihres Vorfahren, der nach Venezuela auswanderte. Foto: Nadine Weigel

von Nadine Weigel

Erfurtshausen. Zur Ahnensuche gibt es Käsekuchen und Kaffee. Der Tisch in der gemütlichen Stube ist mit dem guten Geschirr eingedeckt. Alfredo lacht und blickt in die Runde. „Ai, jo, des es schie“, sagt er zufrieden und grinst. Alfredo stammt aus Venezuela. Er spricht kein Deutsch – aber hessisches Platt, das spricht er noch. Alfredo und sein Bruder Enrique Breidenbach stammen aus der Colonia Tovar, einem Ort westlich von Caracas. Mitten im subtropischen Regenwald erhebt sich auf rund 2.000 Metern über dem Meeresspiegel eine Stadt, die so gar nichts venezolanisches an sich hat. Inmitten von immergrünen, meterhohen Tropenwäldern ragen Fachwerkhäuser auf, wie sie eigentlich nur typisch für Hessen oder den Schwarzwald sind. Die Colonia Tovar ist deutscher als manches Dorf in Deutschland. „Wir sind uns eben unserer deutschen Wurzeln bewusst“, sagt Enrique Breidenbach. Der 59-Jährige und sein 66-jähriger Bruder sind Nachkommen eines deutschen Auswanderers. Im Jahr 1851 verließ Andreas Breidenbach Deutschland, um in Venezuela ein neues Leben zu beginnen. Breidenbach war Lehrer in Erfurtshausen, zusammen mit seiner Frau und neun Kindern siedelte er sich in der Colonia Tovar an. „Andreas Breidenbach brachte es aber kein Glück. Er ist schon ein Jahr später an Heimweh gestorben“, erzählt Christina Schraub-Rhiel, die Alfredos und Enriques Spanisch übersetzt.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Der Streit geht weiter: Die ver.di-Frist für die Rücknahme der Abmahnungen ist abgelaufen, die Erzieherinnen haben einen Maulkorb verpasst bekommen. Nun wird am Montag gestreikt.

19.06.2009

Kirchhains Erzieherinnen sind wütend, doch die Stadt beharrt weiter auf ihre Abmahnungen. Gibt es bis heute keine Einigung, will ver.di eine einstweilige Verfügung vor Gericht erwirken.

26.06.2009

Vor rund einem Jahr schockierte ein tödlicher Unfall bei Stausebach die Menschen. Nachdem nun ein 44-Jähriger wegen fahrlässiger Tötung verurteilt wurde, geht die Diskussion um die gefährliche Kreuzung weiter.

17.06.2009